u Mountainbike

Im Cross Country ist sie amtierende Italienmeisterin, im Short-Track muss Eva Lechner noch auf ihre erste Medaille warten. © @mmondini_photo

Lechner schrammt an Medaille vorbei

Mit Blech musste sich Eva Lechner bei den Short-Track-Italienmeisterschaften begnügen.

Am Freitagabend standen in Courmayeur im Aostatal erstmals Italienmeisterschaften in der Short-Track-Disziplin für Mountainbiker statt. Diese Rennen, die im Weltcup bereits seit einigen Jahren über die Bühne gehen, sind wesentlich kürzer als herkömmliche Cross-Country-Rennen.


Mit dabei war auch Eva Lechner, die schon zahlreiche Medaillen bei Italienmeisterschaften in den verschiedensten Rad-Disziplinen gewinnen konnte. Beim Short-Track bleibt ihr aber eine Medaille vorerst verwehrt. Die Eppanerin beendete das Rennen in 22.49 Minuten auf dem 4. Rang, 31 Sekunden hinter der siegreichen Martina Berta. Silber ging an Chiara Teocchi (+10 Sekunden), Bronze an Giorgia Marchet (+13). Mit Noemi Plankensteiner war eine weitere Südtirolerin mit dabei. Die junge Pustererin landete auf Rang 5 (+48). Insgesamt waren bei der Short-Track-Premiere aber nur 7 Damen im Elite-Bereich am Start.

Bei den Herren holte sich Daniele Braidot den Titel. Er triumphierte in 22.02 Minuten im Zielsprint vor Filippo Fontana (+2). Rang 3 ging an Juri Zanotti (+12). Als einziger Südtiroler war Jakob Dorigoni aus Pfatten mit am Start. Der 22-Jährige landete auf dem 6. Platz (+23).

Jana Pallweber von den Nalser Sunshine Racers holte bei den Juniorinnen die Silbermedaille hinter Valentina Corvi.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH