u Mountainbike

Frischgebackene Gesamtweltcupsiegerin: Loana Lecomte. © ANSA / GIAN EHRENZELLER

Lecomte sichert sich Gesamtweltcup – Südtiroler im Mittelfeld

Mit einem vierten Platz im Cross Country in Lenzerheide konnte die Französin Loana Lecomte den Gesamtweltcup für sich entscheiden. Für Südtirols Mountainbiker endete das Weltcupwochenende mit einer Platzierung im vorderen Mittelfeld.

Am vorletzten Weltcupwochenende ist die Entscheidung im Gesamtweltcup der Damen gefallen. Loana Lecomte krönte sich mit einem vierten Platz im Cross Country zur Allround-Königin. Im Weltcupfinale im amerikanischen Snowshoe gilt der Fokus also den Rängen hinter Lecomte, die noch heiß umkämpft sind.


Das Weltcuprennen in Lenzerheide konnte sich indes Cross Country-Weltmeisterin Evie Richards sichern. Die Britin setzte sich mit einem Vorsprung von 19 Sekunden gegen Rebecca McConnell durch. Auf den dritten Platz fuhr die Schwedin Jenny Rissveds (+ 58 Sekunden). Richards konnte ihr Potential noch einmal ausspielen und durch den Sieg im Cross Country und einen zweiten Platz im Short Track im Gesamtweltcup aufholen. Der Kampf um Platz Zwei im Gesamtklassement bleibt dadurch weiterhin spannend.

Wie bereits im Short Track-Rennen vom Samstag, taten sich die Südtiroler Mountainbike-Asse schwer. Die Eppanerin Eva Lechner verbesserte sich im Vergleich zum Vortag und belegte den 20. Rang. Greta Seiwald, die in den vergangenen Wochen durch ihre Leistung herausgestochen hatte, musste sich mit einem 38. Platz zufriedengeben.

Koretzky eiskalt – Kerschbaumer nur 35.
Bei den Herren konnte sich Victor Kortetzky in einem spannenden Endspurt gegen seine Kontrahenten durchsetzen und seinen zweiten Weltcupsieg einfahren. Die Entscheidung im Gesamtweltcup wurde damit vertagt.

Schlag auf Schlag: Das Rennen der Herren wurde in den Schlussminuten entschieden. © ANSA / GIAN EHRENZELLER

Das Quartett um Mathias Flueckiger, Nino Schurter, Victor Koretzky und Alan Hatherly zog binnen einer Sekunde in die letzte Runde ein. Für den Schweizer Schurter ging es neben einem möglichen Sieg auch um einen Allzeitrekord. Im Falle eines Erfolgs, wäre es sein insgesamt 33. Weltcupsieg auf dem Mountainbike. Damit würde der neunfache Weltmeister mit dem Franzosen Julien Absalon gleichziehen.

Der Franzose Victor Koretzky hatte aber etwas gegen einen Schweizer Heimsieg samt Rekord. Im Schlussspurt zog Koretzky an Flueckiger vorbei und brachte den Sieg eiskalt über die Ziellinie. Hinter den Franzosen fuhren schließlich Schurter (+ 2 Sekunden) und Flueckiger (+ 9 Sekunden) in den Zielraum ein. Damit verpasste Flueckiger den vorzeitigen Gesamtweltcupsieg.

Gerhard Kerschbaumer hatte mit der Entscheidung um die Topplatzierungen nichts zu tun. Der Verdinger brachte es nicht über einen enttäuschenden 35. Platz hinaus und fuhr mit 5 Minuten Rückstand ins Ziel.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210
//add embeds for inline videos