u Mountainbike

Roel Paulissen gewann das Marathon-Rennen der Herren (Fotos: newspower.it) Katazina Sosna triumphierte bei den Damen

Paulissen und Sosna triumphieren beim 1. Ortler Bike Marathon

Eine bessere Premiere hätten sich die Veranstalter des Ortler Bike Marathon wohl kaum wünschen können. 1700 Athleten und Athletinnen gaben sich am Samstag bei der ersten Auflage des MTB-Marathons ein Stelldichein. Auf der Marathon-Strecke (90 km, 3.000 Höhenmeter) sicherten sich am Ende der Belgier Roel Paulissen und die Litauerin Katazina Sosna den Sieg, die beide für das Torpado Factory Racing Team am Start waren. Auf der Classic-Distanz setzten sich Moritz Plaikner und Lorenza Menapace durch.

Der ehemalige Weltmeister aus Belgien, Roel Paulissen, nahm bei den Herren von Beginn an die Zügel in die Hand und setzte sich gleich von der Gruppe ab, in der unter anderem zahlreiche Marathon-Spezialisten wie Samuele Porro, Juri Ragnoli, Daniele Mensi, Alexey Medvedev, Mattia Longa und Hannes Pallhuber fuhren. Mit Paulissen konnten lediglich Mensi, Ragnoli, während Medvedev dem Führungstrio mit 30 Sekunden Rückstand dicht auf den Fersen blieb. In den folgenden beiden Anstiegen auf die Brugger Alm und ins Rojental konnte das Trio seinen Vorsprung auf den Russen sogar noch ausbauen und erreichte den Reschensee mit 1,16 Minuten Vorsprung. Bei Möls erhöhte Ragnoli den Rhymtus, wobei Daniele Mensi auf der Strecke blieb. In der abschließenden Abfahrt zur Churburg gab Medvedev noch einmal alles, überholte Mensi und schoss zu Paulissen und Ragnoli auf. Das Rennen wurde schließlich im Zielsprint entschieden, wo sich Paulissen vor Ragnoli und Medvedev durchsetzten konnte.

Bei den Damen dominierte die Litauerin Katazina Sosna das Rennen. Sie setzte sich gleich zu Beginn ab, fuhr bis zum Reschensee rund vier Minuten Vorsprung auf die Konkurrenz heraus und erhöhte diesen bis zum Ziel noch auf 7,33 Minuten. Rang zwei ging an Daniela Veronesi, Dritte wurde Elena Gaddoni, die im Ziel 13,33 Minuten langsamer war als die Siegerin.

Beim Classic-Rennen über 51 km (1600 Höhenmeter) setzten sich unterdessen der junge Pusterer Moritz Plaikner vom ASC Olang sowie die Trentinerin Lorenza Menapace durch. Die Ehrenplätze belegten Klaus Rechenmacher vom ASV Kortsch und Freddi Wallnöfer vom ARSV Vinschgau bzw. die Deutsche Barbara Abler und die Südtirolerin Tamara Elzenbaumer.


Die Top-5 im Überblick:

Marathon Herren
1. Roel Paulissen (Torpado Factory Team)
2. Juri Ragnolli (Scott Racing Team)
3. Alexey Medvedev (Polimedical ASD)
4. Daniele Mensi (Scapin Soudal Pro Racing Team)
5. Samuele Porro (Silmax X-Bionic Racing Team)

Marathon Damen
1. Katazina Sosna (Torpado Factory Team)
2. Daniela Veronesi (Torpado Factory Team)
3. Elena Scapin Gaddoni (Soudal Pro Racing Team)
4. Antonia Jauch (Bike Welt Gisler)
5. Daniela Hartmann (Cycling Project)

Classic Herren
1. Moritz Plaickner (ASC Olang)
2. Klaus Rechenmacher (ASV Kortsch Raiffeisen)
3. Freddi Wallnöfer (ARSV Vinschgau)
4. Kurt Wohlfarter (Sunshine Racers Nals)
5. Alex Facchini (SC Meran Zorzi Kältetechnik)

Classic Damen
1. Lorenza Menapace (Focus XC Italy Team)
2. Barbara Abler (SC Ainring)
3. Tamara Elzenbaumer
4. Rahel Rüegge (On Trails – Together)
5. Patricia Winterberg (Dani Schnider Radsport)

Autor: sportnews