u Mountainbike

Fabian Rabensteiner (links) und Samuele Porro wussten beim Cape Epic zu überzeugen. © muzikstation

Rabensteiner überzeugt in Südafrika

Am Westkap in Südafrika stand das achttägige Etappenrennen Cape Epic auf dem Programm. Der Villanderer Fabian Rabensteiner wusste dabei zu überzeugen.

Nach 620 Kilometern und 15.250 Höhenmeter ist am Sonntag das stark besetzte Etappenrennen für Zweierteams zu Ende gegangen. Rabensteiner und sein Teamkollege Samuele Porro holten für das Trek-Pirelli-Team mit einer Zeit von 25:41.38 Stunden den starken 4. Platz. Schlussendlich fehlten nach 8 Etappen rund 24.10 Minuten auf das siegreiche Duo Jordan Sarrou/Matthew Beers. Der Franzose und der Südarikaner bewältigten die Strecke in starken 25:17 Stunden.


Rang 2 ging an die beiden Deutschen Martin Frey und Simon Stiebjahn (+8.59), den dritten Platz eroberten der Niederländer Hans Becking und der Portugiese Jose Dias (+14.34). Rabensteiner und Porro hatten es bei der 3. Etappe als 2. auf das Podest geschafft, nur 2,6 Sekunden hinter Europameister Andreas Seewald (GER) und Martin Stosek (CZE). Für Rabensteiner war es das beste Gesamtergebnis bei diesem Etappenrennen. Bereits 2018 hatte der 30-jährige Eisacktaler in Südafrika mit dem 6. Rang aufhorchen lassen.Damals war er noch mit Michele Casagrande an den Start gegangen.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH