u Mountainbike

Eva Lechner konnte nicht vorne mitmischen (Foto: Kuestenbrueck)

Schwarzer Sonntag für die Weltcup-Mountainbiker

Am Sonntag wurde in Vallnord (Andorra) die dritte Etappe des Cross-Country-Weltcup ausgetragen. Die heimischen Biker verpassten dabei allesamt eine Platzierung im Spitzenfeld.

Bei den Männern belegte Gerhard Kerschbaumer den 30. Platz, während sich ganz vorne neuerlich Nino Schurter aus der Schweiz behauptete. Der Ausnahmekönner verwies seinen Landsmann Mathias Flückiger auf Platz zwei und feierte seinen dritten Sieg im dritten Rennen.

Bei den Frauen wiederholte indessen die Ukrainerin Yana Belomoina ihren Erfolg vom letzten Weltcuprennen in Albstadt. Sie gewann vor der Dänin Annika Langvad und Gunn-Rita Dahle Flesjaa aus Norwegen. Enttäuschend verlief das Rennen für Eva Lechner: Nach einem verpatzten Rennen kam sie als 35. ins Ziel und reihte sich somit nur zwei Positionen hinter der Pustertalerin Lisa Rabensteiner ein, die mit Platz 33 als beste Azzurra abschnitt.

Die Pustertalerin Greta Seiwald belegte im U23-Rennen der Frauen, das die Schweizerin Sina Frei für sich entschied, den 22. Rang.


Ergebnisse Cross-Country-Weltcup in Vallnord (AND):


Frauen :
1. Yana Belomoina (UKR) 1:26,04 Stunden
2. Annika Langvad (DAN) +1,37
3. Gunn-Rita Dahle Flesjaa (NOR) +1,56
33. Lisa Rabensteiner (ITA/Villanders) +11,54
35. Eva Lechner (ITA/Eppan) +13,46

Männer
1. Nino Schurter (SUI) 1:23,28 Stunden
2. Mathias Flückiger (SUI) +0,18
3. Jordan Sarrou (FRA) +0,19
16. Luca Braidot (ITA) +2,34
30. Gerhard Kerschbaumer (ITA/Verdings) +4,11
35. Daniele Braidot (ITA) +5,02

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210