u Mountainbike

Andreas Seewald holte den WM-Titel. © @canyon_northwave_mtb/andreas seewald social media

Marathon-Gold ist vergeben – Südtiroler abgeschlagen

Die Mountainbiker Andreas Seewald aus Deutschland und Mona Mitterwallner aus Österreich krönten sich auf der Insel Elba zu den neuen Marathon-Weltmeistern. Für Südtirols Marathon-Spezialisten gab es hingegen wenig zu holen.

Seewald feierte nach 115 Kilometern und 4500 Höhenmetern einen schlussendlich souveränen Sieg. Der Deutsche, der als amtierender Europameister und Mitfavorit ins Rennen gegangen war, kam nach 6:02 Stunden ins Ziel und war damit um rund 2.24 Minuten schneller als der zweitplatzierte Kolumbianer Diego Alfonso Arias Cuervo. Die Bronzemedaille ging an den Portugiesen Jose Dias (+5.31,3 Minuten).


Der Villanderer Fabian Rabensteiner, der sich einen Top-10-Platz als Minimalziel gesetzt hatte, musste sich mit dem 16. Platz begnügen. Auf den siegreichen Seewald fehlten dem amtierenden Italienmeister 21.16 Minuten. Dabei war der 31-Jährige lange vorne mit dabei und zu Beginn der 3. und letzten Runde (nach fast 80 Kilometern) sogar noch auf Rang 4. Dann jedoch brach er ein und hatte mit Magenproblemen zu kämpfen. Bester Azzurro war diesmal Samuele Porro auf Rang 8 (+13.48). Jakob Dorigoni beendete das Rennen auf Rang 33 (+39.32). Der 23-Jährige aus Pfatten war erstmals bei einer Marathon-WM dabei und wollte vor allem Erfahrung sammeln.

Bei den Damen ging der Sieg an die Nordtirolerin Mona Mitterwallner. Die U23-Cross-Country-Europameisterin setzte sich nach 80 km und 3100 hm in 4:48.54 Stunden vor der der Polin Maja Wloszczowska durch (+1.13). Bronze eroberte Marathon-Europameisterin Natalia Fischer Egusquiza (+7.37) aus Spanien. Die Azzurra Giada Specia musste sich mit „Blech“ begnügen (+10.38).

Mona Mitterwallner beim Zieleinlauf in Capoliveri: Die erst 19-Jährige holte Gold für Österreich. © EGO-PROMOTION/RALF SCHAEUBLE/ÖRV / RALF SCHAEUBLE/ÖRV


Mit dabei war auch Cross-Triathletin Sandra Mairhofer. Die 29-Jährige aus Taisten hatte in Sachen Mountainbike ihr Ziel schon mit der Teilnahme an dieser WM erreicht. Die Pustererin landete auf dem für sie zufriedenstellenden 19. Platz (+33.42).

Waren bei der WM im Einsatz (v.l.) Fabian Rabensteiner, Sandra Mairhofer und Jakob Dorigoni.


Die Ergebnisse im Überblick, Herren
Pos.NameLandZeit
1.Andreas SeewaldDeutschland6:02.03 Stunden
2.Diego Alfonso Arias CuervoKolumbien+2.24
3.Jose DiasPortugal+5.31
4.Wout AllemanBelgien+9.27
5.Marc StutzmannSchweiz+9.44
6.Karl MarktÖsterreich+11.04
...
16.Fabian RabensteinerITA/Villanders+21.16
33.Jakob DorigoniITA/Pfatten+39.32


Damen
Pos.NameLandZeit
1.Mona MitterwallnerÖsterreich4:48.54
2.Maja WloszczowskaPolen+1.13
3.Natalia Fischer EgusquizaSpanien+7.37
4.Giada SpeciaItalien+10.38
5.Ariane LüthiSchweiz+14.20
6.Robyn De GrootSüdafrika+14.43
...
19.Sandra MairhoferITA/Taisten+33.42

Schlagwörter: Mountainbike radsport MTB

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210