u Mountainbike

Ein sichtlich glückliches Podium: Samuele Porro, Andreas Seewald, Leonardo Hector Leon Paez. © social media / Hero Dolomites

Seewald und Sosna gewinnen Hero Dolomites 2021

Deutschland und Litauen sind die Siegernationen beim BMW HERO Südtirol Dolomites 2021, der mit Spannung erwarteten diesjährigen Ausgabe des härtesten MTB-Marathons der Welt. Profis und Amateure sind seit Samstag endlich wieder zurück auf den ikonischen Mountainbike-Strecken in Südtirol und haben um den ersten Platz gekämpft.

In Wolkenstein in Gröden fand am Samstag der BMW HERO Südtirol Dolomites 2021 statt. Mit seinen ikonischen Strecken gilt das Rennen als der härteste Mountainbike-Marathon der Welt und ist daher auch Teil der renommierten UCI Mountain Bike Marathon Series 2021.


In der Kategorie Elite Herren gewann der Deutsche Andreas Seewald vom Canyon Northwave MTB Team, der die 86 Kilometer lange Strecke über das Grödnerjoch, den Campolongo-Pass, das Pordoijoch und den Duron-Pass in 4:26.57 absolviert und dabei 4.500 Höhenmeter bewältigt hat. Zweiter wurde Samuele Porro vom Team Trek Pirelli mit einem Rückstand von 2’13, gefolgt von Leonardo Paez vom Team Giant Polimedicalauf dem dritten Platz.

Seewald erzählte nach dem Rennen: “Ich bin direkt zügig gestartet, in der Hoffnung, allein ganz vorne zu fahren. Im Laufe des Rennens hat die Führung dann aber mehrmals gewechselt: Bei der Abfahrt auf dem Campolongo musste ich wegen eines Reifendefekts halten und wurde prompt von Leonardo Paez überholt. Am Duron-Pass habe ich mich dann revanchiert, als er die gleichen Probleme hatte.“

Katazina Sosna setzt sich bei den Damen durch
Auf der 60 Kilometer langen Strecke, auf der es 3.200 Höhenmeter zu überwinden galt, traten die Fahrerinnen der Kategorie Elite gegeneinander an, denn der BMW HERO Südtirol Dolomites ist eine Etappe im internationalen Kalender der UCI Mountain Bike Marathon Series. Das emotionsgeladene Rennen gipfelte mit dem Sieg von Katazina Sosna vom Team Torpado-Südtirol International MT, die von Anfang an in Führung lag, als Erste ins Ziel einfuhr und damit die Rangliste 2021 mit einer Zeit von 3:50.45 anführt.

Entschied das Rennen für sich: Katazina Sosna. © social media / Hero Dolomites


Der zweite Platz geht an Ariane Lüthi vom Team Salusmed, die mit einer Rennzeit von 3:54.54 im Ziel ankam, während Angelika Tazreiter vom KTM Factory MTB Team in 4:02.0 Dritte wurde. Als erste Italienerin erreichte Sandra Mairhofer vom Team Pedale Leynicese das Ziel und wurde mit mehr als 4 Minuten Rückstand Vierte.
Weltweites Interesse am Event
Nach monatelangem Stillstand sollte gerade die Ausgabe 2021 symbolisch für einen Neustart stehen: „Für uns eine Herausforderung in der Herausforderung. Wir haben sehr anstrengende Monate hinter uns, in vielerlei Hinsicht. Aber heute Morgen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Rennens an der Startlinie zu sehen, war für uns einfach das Größte“, so Gerhard Vanzi. „Von Anfang an wollten wir, dass diese Ausgabe eine ist, an die man sich erinnert – ein Symbol für einen Neuanfang und ein Zeichen, das Stärke und viel Positives vermittelt“.

Die diesjährige Auflage dieses großartigen Sport- und Mountainbike-Festivals hat das BMW HERO Südtirol Dolomites weit über die Landesgrenzen hinaus in die Welt getragen: Das Rennen wurde von 10.00 bis 12.00 Uhr live nicht nur auf den offiziellen HERO-Kanälen übertragen, sondern war auch in insgesamt 53 Länder auf allen fünf Kontinenten im TV zu sehen.


Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210