u Mountainbike

Tom Pidcock war in Albstadt eine Klasse für sich. © Tom Pidcock/Social Media

Die Mountainbiker fahren beim Weltcup in Albstadt hinterher

Am Sonntag ging in der deutschen Mountainbike-Hochburg Albstadt die zweite Weltcupetappe über die Bühne. Für Eva Lechner, Gerhard Kerschbaumer und Co. lief es überhaupt nicht nach Wunsch.

Der Sieg bei den Männern ging am Sonntagnachmittag an den Briten Tom Pidcock, der den Schweizer Ausnahmekönner Nino Schurter in einem packenden Finish besiegte. Als bester Italiener schnitt Daniele Braidot mit Platz 24 ab.


Noch einigermaßen zufrieden sein konnte Jakob Dorigoni, der in seinem ersten Rennen in der Elite-Kategorie den 54. Platz einfuhr. Bei Gerhard Kerschbaumer lief dagegen gar nichts zusammen, er musste mit Rang 67 Vorlieb nehmen.

Ähnlich erging es Eva Lechner im Elite-Rennen der Frauen. Die erfahrene Eppanerin blieb als 34. weit hinter den Spitzenrängen. Ganz vorne sorgte dagegen eine 20-jährige Nordtirolerin für Furore: Mona Mitterwallner hat in ihrem erst zweiten Einsatz in der Elite-Klasse als Dritte den Sprung aufs Podest geschafft. Besser waren nur die auch schon beim Saisonauftakt in Brasilien erfolgreiche Australierin Rebecca McConnell und Rio-Olympiasiegerin Jenny Rissveds aus Schweden.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH