u Mountainbike

Am Wochenende geht der Dolomiti Superbike über die Bühne. © YAK Agency

Vorhang auf für den Dolomiti Superbike

Der 27. Dolomiti Superbike kann beginnen! Das Organisationskomitee um Kurt Ploner hat in den vergangenen Tagen und Wochen die Weichen gelegt, damit die fast 2500 angemeldeten Bikerinnen und Biker aus 36 verschiedenen Nationen am Samstag, 9. Juli in der Dolomitenregion 3 Zinnen voll auf ihre Kosten kommen. Die Teilnehmer fiebern dem Startschuss um 7.30 Uhr im Ortskern von Niederdorf bereits entgegen.

Obwohl der Dolomiti Superbike seinem 30. Geburtstag unaufhaltsam entgegensteuert, sind die Veranstalter des legendären Südtiroler MTB-Marathons stets bemüht, sich etwas Neues einfallen zu lassen. Das ist heuer, im Rahmen der 27. Ausgabe, nicht anders. Denn die Teilnehmer konnten in diesem Jahr neben den beiden etablierten Renn-Distanzen (60 und 123 Kilometer) auch eine neue, dritte Strecke auswählen. Diese ist 85 Kilometer lang, weist 2360 Höhenmeter vor und soll jene Bikerinnen und Biker ansprechen, denen die „klassische“ Distanz mittlerweile zu kurz ist, sich gleichzeitig aber (noch) nicht an die Langstrecke herantrauen.


Diese dritte Trasse hat im Vorfeld des Südtirol Dolomiti Superbike für einen organisatorischen Mehraufwand gesorgt. Doch das engagierte Team um OK-Chef Kurt Ploner hat auch diese Aufgaben wie gewohnt souverän erledigt. „Die Vorbereitungsphase ist abgeschlossen. Wir sind bereit und freuen uns schon auf die ersten Aussteller, die ab Donnerstag ihre Produkte auf der traditionellen Expo ausstellen und danach logischerweise auf die vielen Bikerinnen und Biker, deren Familien und viele Schaulustige. Zahlreiche Teilnehmer kommen seit Jahren nach Niederdorf, wir sind mittlerweile wie eine große Familie. Was das Wetter angeht, so scheinen wir auch heuer Glück zu haben. Es dürfte laut Prognosen sehr sonnig werden“, sagt Ploner.

Ein hochkarätiges Teilnehmerfeld
Knapp 2500 Bikerinnen und Biker aus 36 verschiedenen Nationen haben sich für den Dolomiti Superbike am Samstag angemeldet. Unter den Teilnehmern, die sich „last minute“ eingeschrieben haben, befinden sich das ehemalige Ski-Ass Manfred Mölgg und Rad-Profi Diego Rosa (Arkea Samsic Team).

Das hochkarätige Feld des 27. Dolomiti Superbike wird von den Olympiasiegern Jaroslav Kulhavy (Tschechien/2016) und Miguel Martinez (Frankreich/2000) angeführt, die mit den Ex-Siegern Leonardo Paez (Kolumbien), Tiago Ferreira (Portugal), Urs Huber (Schweiz), Alban Lakata (Österreich), Martin Stosek (Tschechien) und Massimo Debertolis (Italien), sowie Europameister Fabian Rabensteiner aus Villanders starke Konkurrenz bekommen. Zu rechnen ist aber auch mit Andreas Seewald aus Deutschland, der 2021 in der Marathon-Szene voll abgeräumt hat. Zuerst wurde er auf Elba Europameister, anschließend kürte er sich in Capoliveri zum Weltmeister. Ebenso begrüßen darf das OK-Team in der Dolomitenregion 3 Zinnen den „Azzurro“ Nicola Taffarel, Vorjahressieger auf der 60-km-Distanz, sowie „Dauerbrenner“ Klaus Fontana aus Olang.

Katazina Sosna bei den Frauen die Gejagte
Bei den Frauen sind alle Augen auf Katazina Sosna gerichtet, Siegerin aus dem Jahr 2017 und Marathon-Europameisterin 2019. Eine der größten Widersacherinnen der Litauerin dürfte Chiara Burato sein. Die „Azzurra“ gewann 2019 die Kurzdistanz des Dolomiti Superbike und wird heuer aller Voraussicht nach über 123 km am Start sein. Gespannt sein darf man auch auf den Auftritt der Vorjahressiebten Sandra Dohrn aus Deutschland, 2020 Sechste bei der Marathon-WM.

Fans können die Teilnehmer entlang der Strecke anfeuern, kommen aber auch im Ziel in Niederdorf auf ihre Kosten. Dort treffen ab 9.45 Uhr die Siegerinnen und Sieger der kurzen Distanz ein, wenig später der mittleren Trasse und voraussichtlich ab 12.10 Uhr jene der Langstrecke. Unter den Finishern werden sich wahrscheinlich auch Emil Oberegger aus Olang und der ehemalige Südtiroler Landesrat Thomas Widmann befinden. Die beiden Biker waren bis dato bei allen 26 Ausgaben des Dolomiti Superbike mit von der Partie – und sind dabei auf der langen Distanz immer ins Ziel gekommen.

Der Dolomiti Superbike ist ein Sportevent für die ganze Familie. Der MTB-Klassiker wird auch heuer von der Junior-Trophy am Sonntag, 10. Juli abgeschlossen. Um 10 Uhr fällt in Niederdorf der Startschuss zu den ersten Rennen, für 13 Uhr ist die Siegerehrung angesetzt.
27. Dolomiti Superbike – das Programm:
Freitag, 8. Juli
9.00 - 19.00: Expo
10.00 - 20.00: Startnummernausgabe Kultursaal Niederdorf

Samstag, 9. Juli
6.00 - 7.00: Startnummernausgabe Kultursaal Niederdorf
7.30: Start 27. Dolomiti Superbike
9.00-19.00: Expo
10.00: Flower Ceremony kurze Distanz
11.30: Flower Ceremony mittlere Distanz
13.00: Flower Ceremony lange Distanz
16.00: Siegerehrung

Sonntag, 10. Juli
10.00: Start Junior Trophy
13.00: Siegerehrung

Schlagwörter: radsport Mountainbike

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH