u Mountainbike

Gerhard Kerschbaumer zeigte eine bärenstarke Leistung. © Mondini

Wieder am Podest: Kerschbaumer glänzt in Kanada

Gerhard Kerschbaumer ist in der Form seines Lebens: Beim Cross-Country-Weltcup in Kanada fuhr der Mountainbiker aus Verdings auf Rang zwei.

„Gerry“ ist zurzeit nicht aufzuhalten: Beim Weltcup im kanadischen Mont Sainte-Anne fuhr der Verdingser wieder aufs Podest. Es ist dies sein dritter Weltcup-Podestplatz innerhalb kürzester Zeit: Anfang Juli raste er am Sulzberg als Zweiter aufs Stockerl, eine Woche später feierte er in Andorra seinen ersten Weltcupsieg.

Die Leistung in Kanada war überragend. Kerschbaumer setzte sich in der Top-Gruppe fest, lag zwischenzeitlich sogar in Führung, musste in der vorletzten Runde aber einen großen Rückschlag hinnehmen, als er zu Sturz kam und auf Position vier zurückfiel. Rennen gelaufen? Denkste. Der Verdingser startete eine Aufholjagd, die er mit dem zweiten Platz krönte. Geschlagen wurde Kerschbaumer nur vom Schweizer Mathias Flückiger, während der Franzose Titouan Carod Platz drei holte.

Cross-Country-Weltcup in Kanada
1. Mathias Flückiger (SUI) 1:27:26 Stunden
2. Gerhard Kerschbaumer (Verdings) 0:15 Minuten zurück
3. Titouan Carod (FRA) +0:23

Autor: det

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..