A Radsport

Jakob Dorigoni (rechts) holte hinter Thomas Pidcock (Bildmitte) und Antoine Benoist (links) den dritten Platz.

Nächster Podestplatz für Jakob Dorigoni

Jakob Dorigoni hat am Sonntag ein weiteres Ausrufezeichen gesetzt: Der 20-Jährige aus Pfatten hat es beim Querfeldein-Weltcup im französischen Pontchâteau als Dritter auf das U23-Podest geschafft. Eva Lechner holte Platz 15.

Jakob Dorigoni aus Pfatten zählt zu den großen Nachwuchshoffnungen im italienischen Radsport. Vor allem im Querfeldein lässt er in dieser Saison immer wieder aufhorchen. Am Sonntag hat er beim Weltcup ein weiteres Ausrufezeichen gesetzt und sicherte sich in seiner Altersklasse U23 hinter dem britischen Favoriten Thomas Pidcock und dem Franzosen Antoine Benoist den dritten Platz.

Für Dorigoni war es in dieser Saison bereits der dritte Podestplatz. Zuvor hatte er es im November in Tschechien sowie im Dezember in Belgien jeweils als Zweiter auf das Podest geschafft.

Topfavorit Pidcock siegte in 54.19 Minuten vor Benoist (+9 Sekunden) und Dorigoni (+26). In der Gesamtwertung führt der Brite souverän. Dorigoni liegt auf dem guten vierten Platz.

Nichts zu holen für Lechner

Für die Eppanerin Eva Lechner gab es hingegen am Sonntag im Elite-Rennen der Damen nichts zu holen. Die 33-Jährige musste sich diesmal mit Rang 15 begnügen. Lechner ging jedoch etwas geschwächt an den Start, noch zu Beginn der Woche hatte sie Fieber.

Auf die siegreiche Niederländerin Marianne Vos fehlten Lechner 1.54 Minuten. Alica Maria Arzuffi landete als beste „Azzurra“ auf dem sechsten Platz.

Bereits in einer Woche steht die neunte und letzte Weltcup-Etappe für diese Saison auf dem Programm. In zwei Wochen finden dann im dänischen Bogense die Weltmeisterschaften statt.

Autor: am

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210