A Radsport

Manuel Quinziato

Pole Kwiatkowski neuer Weltmeister, 80. Quinziato

Bei der Rad-Weltmeisterschaft im spanischen Ponferrada, diktiert Italien mit dem Bozner Manuel Quinziato lange das Tempo, der Titel geht aber überraschend an den Polen Michal Kwiatkowsi, der in einem dramatischen Finale seinen knappen Vorsprung ins Ziel retten kann. Silber gewinnt der Australier Simon Gerrans, Bronze der Spanier Alejandro Valverde.

Keine Medaille also für die "Azzurri" beim WM-Straßenrennen. Das Team von DavideCassani, mit dem 34-jährigen BoznerManuel Quinziato, der am vergangenen Sonntag schon den WM-Titel im Mannschaftszeitfahren gewonnen hat,kontrolliert lange das Rennen, hat dann aber bei der Vergabe der Medaillen nichts mehr zu melden.

Entschieden wird die WM auf dem letzten Anstieg des 254,8-km-langen Rundkurses inPonferrada, auf dem sich der PoleMichal Kwiatovski absetzt und dann seinen Vorsprung gerade noch ins Ziel retten kann.Auf den Plätzen landender Australier Simon Gerrans und der Spanier Alejandro Valverde, der sich zum dritten Mal in Serie mit WM-Bronze zufriedengeben muss. Manuel Quinziato kommt mit über sechs Minuten Rückstand als 80. ins Ziel.


UCI-Weltmeisterschaft2014 inPonferrada (Spanien) - Ergebnisse Elite-Rennen der Männer

1. Michal Kwiatkowski (Polen) 6:29:07 Stunden
2. Simon Gerrans (Australien) + 1 Sekunde
3. Alejandro Valverde (Spanien) gleiche Zeit
4. Matti Breschel (Dänemark) gleiche Zeit
5. Greg Van Avermaet (Belgien) gleiche Zeit
6. Tony Gallopin (Frankreich) gleiche Zeit
7. Philippe Gilbert (Belgien) + 4 Sekundeni
8. Alexander Kristoff (Norwegen) + 7 Sekunden
9. John Degenkolb (Deutschland) gleiche Zeit
10. Nacer Bouhanni (Frankreich) gleiche Zeit
80. Manuel Quinziato (Italien/Bozen) +6.11 Minuten

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210