A Radsport

Eva Lechner strahlt vom Podium

Querfeldein: Eva Lechner glänzt auch im Weltcup

Riesenerfolg für Eva Lechner beim Querfeldein-Weltcup in Namur (Belgien), die einen zweiten Rang einheimsen konnte. Nur eine Reifenpanne verhinderte den zweiten Weltcupsieg der Eppanerin.

Vor einer Woche fuhr Eva Lechner nach längerer Rennpause einen unangefochtenen Sieg beim EKZ-Cross in der Schweiz ein. Und beim Comeback im Weltcup in Namur gelang ihr nun der zweite Rang. Dabei hätte Lechner möglicherweise sogar gewinnen können, wenn ihr eine Reifenpanne nicht einen Strich durch die Rechnung gemacht hätte. Nach dem Wechsel ihres Rades war die Südtirolerin an die vierte Stelle gerutscht. Gemeinsam mit ihrer Kollegin vom italienischen Nationalteam, der erst 22-jährigen Alice Maria Arzuffi, zugleich auch U23-Italienmeisterin, verfolgte Eva Lechner die Spitzenfahrerinnen.

Eva Lechner legte eine tolle Aufholjagd hin: Stets sicher im Schlamm, mutig in den Abfahrten und kraftvoll in den Anstiegen. Dies führte dazu, dass der Abstand zum Spitzenduo Katerina Nash und Sophie De Boer aus Belgien immer geringer wurde. In der letzten Runde erwischte es dann auch die Belgierin mit einem Defekt und Eva Lechner konnte vorbeiziehen. Damit war der Clif-Doppelerfolg perfekt. Katerina Nash mit nur zwölf Sekunden Vorsprung auf Eva Lechner, 9 Sekunden dahinter Sophie De Boer. Italiens Nationalteam glänzte mit dem vierten Rang von Alice Arzuffi (28 Sekunden zurück) und Platz 14 der erst 20-jährigen Chiara Teocchi mit 2.23 Minuten Rückstand auf die Siegerin.

Das nächste Weltcuprennen findet nämlich am 15. Januar 2017 in der italienischen Stadt Fiuggi in der Region Latium statt.

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210