E Rennrad

Sein Jubel kannte keine Grenzen: Julian Alaphilippe krönt sich erneut zum Weltmeister. © APA/afp / KENZO TRIBOUILLARD

Alaphilippe krönt sich erneut zum Weltmeister

Der französische Radstar Julian Alaphilippe hat sich wie im Vorjahr den Titel des Straßen-Weltmeisters geholt. Der 29-Jährige setzte sich am Sonntag bei den Titelkämpfen in Flandern nach 267,7 Kilometern von Antwerpen nach Löwen vor dem Niederländer Dylan van Baarle und dem Dänen Michael Valgren durch.

Alaphilippe hatte sich bereits im Vorjahr bei der WM im italienischen Imola durchgesetzt. Erneut siegte er nach einer beherzten Attacke als Solist und durchkreuzte damit die Hoffnungen der Gastgeber auf einen Heimsieg. Im radsportverrückten Belgien strömten am Sonntag hunderttausende Fans an die Straßen, um das wichtigste Rennen der WM-Woche zu verfolgen.


Die weiteren Favoriten Mathieu van der Poel, Remco Evenepoel oder auch Wout van Aert hielten lange Zeit mit. Rund 20 Kilometer vor Schluss fasste sich der französische Titelverteidiger ein Herz und zog unwiderstehlich davon. Europameister Sonny Colbrelli zeichnete sich als allerletzter Verfolger von Alaphilippe aus, ließ auf den letzten Kilometern aber stark nach und fiel letztlich auf den 10. Platz zurück.

Starkes Italien verpasst Medaillenabschluss
Auch wenn sich im Straßenrennen keine Medaille für das italienische Rad-Team ausging, dürfen sich die Azzurri über einen starken Auftritt bei der Rad-WM in Belgien freuen. Neben dem WM-Gold von Elisa Balsamo vom Samstag wurden auch die WM-Titel von Filippo Ganna im Einzelzeitfahren und Filippo Baroncini im U23-Straßenrennen bejubelt. In der Mixed-Staffel gab es nach einem spannenden Schlussspurt die Bronzemedaille.

Schlagwörter: radsport

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210