E Rennrad

Jesus Herrada war nicht zu schlagen. © APA/afp / ANDER GILLENEA

Ein Ausreißer gewinnt 7. Vuelta-Etappe

Vor den schweren Bergankünften am Wochenende hat Jesus Herrada die siebte Etappe der 77. Vuelta zu einem Ausreißersieg genutzt.

Der Spanier holte sich am Freitag nach 190 Kilometern von Camargo nach Cistierna im Sprint einer fünfköpfigen Gruppe den Sieg vor dem Italiener Samuele Battistella und dem Briten Fred Wright. Das Hauptfeld erreichte mit 29 Sekunden Rückstand das Ziel. Für Herrada war es der zweite Vuelta-Etappensieg nach 2019.


An der Spitze der Gesamtwertung gab es keine Veränderungen. Das Rote Trikot trägt weiter der belgische Jungstar Remco Evenepoel, der sich am Vortag an die Spitze gesetzt hatte. Der 22-Jährige liegt 21 Sekunden vor dem Franzosen Rudy Molard. Titelverteidiger Primoz Roglic aus Slowenien ist 1.01 Minuten zurück Gesamtvierter.

Am Wochenende stehen gleich zwei Bergankünfte auf dem Programm. Am Samstag geht es am Ende zum Collau Fancuaya hinauf, einen Tag später dann nach Les Praeres Nava – beides Anstiege der ersten Kategorie.


Schlagwörter: radsport Vuelta

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH