E Rennrad

Vom Ex-Freund zum Dopen getrieben, nun suspendiert: Olivia Ray.

Das etwas andere Doping-Geständnis

Die neuseeländische Straßenmeisterin Olivia Ray gab zu im vergangenen Jahr gedopt zu haben, nicht um zu gewinnen, sondern um sich die Akzeptanz ihres damaligen Lebenspartners zu sichern.

Zu Beginn des Jahres wurde Olivia Ray von ihrem Team Human Powered Health rausgeschmissen und die US-Amerikanische-Anti-Doping-Behörde (USADA) war am Rauswurf involviert. Ein offizielles Statement blieb allerdings aus. Nun packte Ray in einem zweistündigen Interview mit New Zealand Herald über Doping und Beziehungsschwierigkeiten aus.


Die 24-jährige Neuseeländerin feierte kürzlich einige Erfolge in ihrer jungen Laufbahn. Im vergangenen Jahr gewann sie 19 Rennen in der US-College-Serie und weitere sieben Elite-Rennen in Neuseeland, dafür erhielt sie vom US-amerikanischen Team Human Powered Health einen Profi-Vertrag und kürte sich im Februar zur Neuseeländischen Meisterin.

Nun wurden der Rausschmiss und die Dopingsperre von vier Jahren bekannt. Die Hintergründe sind allerdings alles andere als einfach. Ray wurde nie positiv auf eine illegale Substanz getestet, gab nun zu im vergangenen November für einen Monat Anavar und Clenbuterol eingenommen zu haben. „Ich habe außerhalb der Saison zu den Mitteln gegriffen, ich wollte niemanden betrügen oder mir einen Vorteil verschaffen. Zu den Rennen waren die Substanzen längst nicht mehr in meinem Körper“, erklärte Ray.

Beziehungskrise und Stalking-Vorwürfe
Nach ihrem Erfolg bei den Meisterschaften erhielt sich eine E-Mail vom Anwalt ihres Teams, darin enthalten war ein Screenshot einer Textnachricht Ray’s an ihren damaligen Freundes Jackson Huntley Nash, ebenfalls ehemaliger Radfahrer. In der Nachricht ging es um die Nebenwirkungen des Dopingmissbrauchs. Es folgte eine Mitteilung über die Kündigung ihres Vertrages mit den Vorwürfen waren Doping, Falschaussage vor der Polizei und vor Gericht.

Nach Ray, hatte ihr kurzzeitiger Lebensgefährte Nash sie in ihrer schwierigen Beziehung zum Dopen gebracht, dies sei außer Kontrolle geraten. Nash stand im Jänner vor einem US-Gericht, er legte Klage gegen seine Ex-Freundin Madeline Pearce, selbst Radfahrerin, wegen Stalkings ein. In der fallen gelassenen Klage wurden zahlreiche Fotos von verbotenen Mitteln im Besitz von Nash vorgelegt. Diese, sowie die Nachrichten zwischen Ray und Nash führten zu den Ermittlungen gegen Ray. „Ich streite es nicht ab, dass ich zu den Mitteln gegriffen habe, nein ich gehe offen damit um. Ich habe sie nicht aus eigener Wahl eingenommen, wurde aber auch nicht von Nash dazu gezwungen,“ beschreibt sie den Verlauf. Nun wird sie rückwirkend für vier Jahre gesperrt.

Schlagwörter: radsport Doping Olivia Ray

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH