E Rennrad

In bestechender Form: Caleb Ewan © APA/afp / DARIO BELINGHERI

Ewan ist im Sprint nicht zu schlagen

Caleb Ewan hat beim 104. Giro d'Italia seinen zweiten Etappensieg gefeiert. Der Australier setzte sich am Freitag in Termoli im Sprint überlegen vor dem Italiener Davide Cimolai und dem Belgier Tim Merlier durch.

Ewan hatte zuvor auf dem fünften Abschnitt triumphiert, insgesamt stehen ihm nun schon fünf Giro-Etappensiege zu Buche. Gleichzeitig verteidigte der Ungar Attila Valter das Rosa Trikot des Gesamtführenden ohne Probleme. Der 22-Jährige liegt elf Sekunden vor dem Belgier Remco Envenepol und 16 Sekunden dem kolumbianischen Top-Favoriten Egan Bernal.


Am Samstag können die explosiven Klassiker-Spezialisten auf einen Etappensieg hoffen. Am Ende der 170 Kilometer langen achten Etappe von Foggia nach Guardia Sanframondi wartet ein gut zwei Kilometer kurzer Anstieg mit Rampen von bis zu 15 Prozent. Im Gesamtklassement sollte es nur kleine Veränderungen geben.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210