E Rennrad

Chloé Dygert zog sich bei ihrem Sturz eine tiefe Risswunde zu. © APA/afp / MARCO BERTORELLO

Gestürzte Dygert mit schrecklicher Risswunde am Bein

Die schwer gestürzte Titelverteidigerin Chloé Dygert ist in einem Krankenhaus in Bologna am schwer verletzten linken Bein operiert worden.

„Sie ruht sich nun aus und wir denken, dass sie vollständig regeneriert“, teilte der US-Radsportverband in der Nacht zum Freitag mit. Dygert war beim Einzelzeitfahren im italienischen Imola in einer Kurve von der Fahrbahn abgekommen und über eine Leitplanke gestürzt. Dabei hatte sich die 23 Jahre alte Topfavoritin, die bis dahin zum Auftakt der Straßenrad-WM auf Kurs zur nächsten Goldmedaille lag, eine tiefe Risswunde am linken Bein zugezogen.


Dygerts Trainerin Kristin Armstrong sagte: „Sie hatte in der Vergangenheit Unfälle und ist stärker zurückgekehrt. Ich habe keinen Zweifel, dass es wieder so sein wird.“ Die Amerikanerin war noch an der Unfallstelle von mehreren Notfallkräften versorgt worden, nachdem die Leitplanke ihr linkes Knie aufgeschlitzt hatte. US-Sportchef Jim Miller erklärte: „Wir sind erleichtert, dass dieser Sturz nicht noch schlimmere Folgen hatte.“ Dygert sei „jung und eine Kämpferin“. Ihren Fokus soll sie nun ganz auf die Regeneration legen, fügte Miller an.

Autor: dpa

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210