E Rennrad

Verabschiedet sich von der Weltbühne: Tony Martin. © AFP / JEFF PACHOUD

Tony Martin beendet Karriere nach Straßenrad-WM

Radsport-Routinier Tony Martin wird seine Karriere nach der Straßenrad-WM in Flandern beenden. Darüber informierte der 36-Jährige am Sonntag wenige Stunden vor dem Einzelzeitfahren.

„Eine solch weitreichende Entscheidung fällt einem natürlich nicht leicht. Der Radsport hat den Großteil meines bisherigen Lebens geprägt. Mit Höhen und Tiefen, großen Erfolgen und Niederlagen, Stürzen und Comebacks“, sagte Martin, der 2011, 2012, 2013 und 2016 jeweils die WM-Goldmedaille im Einzelzeitfahren gewann.


Sein Jahr 2021 war geprägt von Stürzen, zuletzt erwischte es ihn bei der Tour de France. Den Zeitpunkt unmittelbar vor den WM-Rennen mit Ziel in Brügge habe er bewusst gewählt, hieß es. „Es sollte nicht nach einer Frustentscheidung aussehen, wenn er heute nicht das Ergebnis erzielt, dass er sich erhofft“, schrieb der Bund Deutscher Radfahrer vor dem Zeitfahren am Sonntag (ab 15.15 Uhr). Nach dem Einzelzeitfahren wird er auch am Mittwoch beim Zeitfahr-Mixed an den Start gehen und letztmals um WM-Medaillen kämpfen.

Der Abschied eines großen Vorbilds
Martins Ziel: Ein würdiger Abschied auf der WM-Bühne. „Dafür habe ich hart trainiert. Und ich danke meinem Team Jumbo-Visma für all die Unterstützung in den letzten drei Jahren und die Möglichkeit, meine Karriere auf die Weise zu beenden, wie ich es mir wünsche“, erklärte der Cottbuser. Verbandspräsident Rudolf Scharping lobte Martin als „herausragendes Vorbild, weit über den Sport hinaus“. Bei seinem Team Jumbo-Visma hatte der Routinier eigentlich noch einen Vertrag bis Ende 2022.

Schlagwörter: radsport Tony Martin

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210