E Rennrad

Fabio Jakobsen setzt sich vor Wout va Aert und Ex-Weltmeister Mads Pedersen durch. © APA/afp / THOMAS SAMSON

Traum-Comeback gekrönt

Erster Sieg bei der ersten Möglichkeit bei seiner ersten Tour de France Teilnahme. Nach der heftig umstrittenen Team-Selektion, bei welcher der Rekordhalter an Etappensiegen Mark Cavendish nicht nominiert wurde, gewinnt sein Ersatz seine erst Etappe. Neuer Leader im Gesamtklassement.

Quick-Step schlägt erneut zu! Nach dem Sieg im Auftakt-Zeitfahren in Kopenhagen, gewinnt die Belgische Mannschaft auch die zweite Etappe von Rokside nach Nyborg. Der 25-jährige Niederländer Fabio Jakobsen holte sich am Samstag nach 202,2 Kilometern den Sieg im hektischen Sprint vor dem Belgier Wout van Aert und dem Dänen Mads Pedersen.


Den Tod knapp entronnen – nun ganz oben.
Für Jakobsen war es der Höhepunkt seines beeindruckenden Comeback: Vor zwei Jahren war er bei einem High-Speed-Crash mit rund 80 Kilometer die Stunde beim Zielsprint der Polen-Rundfahrt über die Banden geflogen und lag mehrere Tage im künstlichen Koma. Zunächst war unklar, ob der Niederländer überleben würde. Im Sturz verlor er bis auf alle bis auf zwei Zähne, sein Gesicht war entstellt. Nach mehreren Transplantationen und Operationen, arbeitete er an seiner Rückkehr in den Profi-Radsport. Bei der letztjährigen Vuelta a Espagna feierte er mit drei Etappensiegen ein unglaubliches Comeback. Jetzt schlug der für viele beste Sprinter der Welt auch bei seiner ersten Tour de France zu.

Van Aert übernahm dank der Zeitgutschrift das Gelbe Trikot von Auftaktsieger Yves Lampaert, der zuvor auf der Brücke über dem Großen Belt bereits eine Schrecksekunde erlebt hatte. Nach einem Sturz war der Belgier zwischenzeitlich abgehängt, doch mit Hilfe seiner Teamkollegen schaffte er es wieder ins Feld.

Schrecksekunde für das Gelbe Trikot Yves Lampaert. © APA/afp / ETIENNE GARNIER

Die befürchteten Seitenwinde auf der längsten Brücke Dänemarks (18 Kilometer) blieben aus. Dennoch entwickelte sich ein äußerst hektisches Finale, mit einigen Massenstürzen. Das erste Bergtrikot der diesjährigen Tour de France sicherte sich Fan-Liebling Magnus Cort Nielsen, der sich aus der Fluchtgruppe des Tages heraus alle Wertungen sicherte.

Am Sonntag wird die Tour zum Abschluss des Gastspiels in Dänemark mit der dritten Etappe über 183 Kilometer von Vejle nach Sönderborg fortgesetzt. Danach folgt der erste Ruhetag, ehe es ab Dienstag in Frankreich weitergeht.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH