A Radsport

Manuel Quinziato schaffte es nicht ins Ziel (Foto BMC)

Schnee und Eis bei Mailand - Sanremo: Quinziato auf Rang 71

Nach einem verrückten Rennen durch Schnee und Regen hat der Deutsche Gerald Ciolek die 104. Ausgabe des Radklassikers Mailand-Sanremo gewonnen.

Das eigentlich längste Eintagesrennen der Saison war am Sonntag wegen Eis und Schnee auf dem Turchino-Pass von ursprünglich 298 auf 243 Kilometer verkürzt und entschärft worden. Die Radprofis fuhren während einer Rennunterbrechung sogar mit dem Bus.

Am Lungomare in Sanremo siegte Ciolek im Sprint vor dem großen Favoriten Peter Sagan aus der Slowakei und dem Schweizer Fabian Cancellara. Es ist für Ciolek, der für das südafrikanische Team MTN-Qhubeka fährt, der größte Erfolg seiner Karriere. Ciolek kam nach 5:37.20 Stunden ins Ziel.

Manuel Quinziato belegte im Endklassement mit 5.13 Minuten Rückstand den 71. Platz.Der 34-jährige stelltesich voll und ganz in den Dienst seines BMC-Teamkollegen Taylor Phinney, der am Ende den neunten Platz belegte.

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210