A Radsport

Sieben Südtiroler nehmen die Herausforderung Tour Transalp an

Sieben Südtiroler bei der Tour Transalp 2015

Rein männlich ist die diesjährige Südtiroler Beteiligung an der Schwalbe TOUR Transalp powered by Sigma, die am Sonntag im bayerischen Sonthofen startet. Zwei Zweier-Teams gehen dabei bei den Herren an den Start, drei weitere Südtiroler finden sich in der Master-Kategorie. Und mit Kaltern stellt Südtirol auch wieder einen Etappenort.

Die größte Erfahrung bei den Südtirolern bringt der Margreider Robert Ölgartner mit, der bereits fünf Mal in den Ergebnislisten der Tour Transalp auftaucht und damit wohl mehr als 80.000 Transalp-Höhenmeter in den Beinen hat. Ölgartner bildet mit Cristiano Sighel aus Auer in der Master-Kategorie ein eingespieltes Team, das in dieser Zusammensetzung bereits 2007 und 2010 am Start war.

Ebenfalls in der Master-Kategorie gehen der Enneberger Franz Fiung gemeinsam mit Teamkollege Bruno Baldissera an den Start. Mit zwei Teams ist Südtirol auch bei den Herren vertreten. Die beiden Sarner Armin Gross und Jürgen Pixner nehmen die große Herausforderung der Alpenüberquerung mit dem Rennrad in Angriff, genauso wie Hannes Vinante und Norbert Luggin aus Kaltern.

Für die letzteren beiden wird die diesjährige Transalp auch so etwas wie ein Heimspiel, ist Kaltern doch auch in diesem Jahr wieder Etappenort, und zwar am Donnerstag, 2. Juli. Von Aprica in der Provinz Sondrio aus werden die Teilnehmer an diesem Tag 136,16 Kilometer sowie den Tonale- und den Mendelpass unter die Räder nehmen.

Insgesamt führt die 13. Tour Transalp in sieben Tagesetappen durch vier Länder quer über die Alpen. Zwischen Sonthofen und Arco am Gardasee, wo die insgesamt 1200 Teilnehmer über die Ziellinie rollen, liegen dabei nicht weniger als 884,61 Kilometer, 19.132 Höhenmeter und 21 Alpenpässe, darunter so klingende Namen wie Flüela, Bernina, Gavia oder Mortirolo.

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210