Q Sport Mix

Die Siegerin in Padua: Claudia Schuler Die 23-Jährige aus Plaus mit Raimund Thaler

Claudia Schuler gewinnt “14. Maratona Sant'Antonio” in Padua

Nur zwei Tage nach ihrem überraschenden zweiten Platz bei der Südtiroler Sportlerwahl in Meran hinter Carolina Kostner, hat Claudia Schuler einen weiteren Achtungserfolg eingefahren und die 14. Auflage der „Maratona Sant'Antonio“ in Padua gewonnen. Die 23-Jährige aus Plaus, die im September bei den Paralympics in London im Einzelzeitfahren den 6. Platz belegte, setzte sich vor Rita Cuccuru und Rosanna Menazzi durch.

Schuler bewältigte die Strecke in 1:23.56 Stunden und hatte im Ziel fast 19 Minuten Vorsprung auf die zweitplatzierte Cuccuru. Bei den Männern ging der Sieg an Athos Libanore (1:09,20 Stunden). Raimund Thaler belegte mit 14 Sekunden Rückstand den 4. Platz.


Spitzenplätze für Anna Pedevilla und Sonia Mair

Gleichzeitig mit den Handbikern gingen in Padua auch die Straßenläufer über 21 km und 42 km ins Rennen. Insgesamt waren 2451 Athleten am Start. Im Marathon wiederholte der Brasilianer Roberto Paulo Paula seinen Vorjahressieg in 2:13,00 Stunden, vor dem Kenianer Paul Kibet Kosgei (2:14,35) und dem Italiener Domenico Ricatti (2:15,16). Patrick Costabei vom Südtiroler Laufverein wurde 49. in 2:52,48 Stunden. Bei den Frauen dominierte Janat Hanane aus Marokko die Konkurrenz und gewann in 2:36,17 Stunden. Anna Pedevilla belegte in 3:11,28 Stunden den 12. Platz.

Im Halbmarathon ging der Sieg an den “Azzurro” Ruggero Pertile in 1:05,40 Stunden. Das Frauenrennen gewann Annalisa Minesso (1:25,58), während Sonia Mair vom Südtirol Team in 1:26,49 Stunden auf Rang 7 kam.


Steger 116. in London, Mayrhofer 55. in Hamburg

Gute Ergebnisse gab es für die Südtiroler auch bei den Marathonläufen in London un Hamburg. In London hatte 37.500 Läuferinnen und Läufer gemeldet. Der Äthiopier Tsegaye Kebede gewann in 2:06,04 Stunden. Der in Cambridge lebende Vinschger Roland Stecher kam auf den 116. Platz. Der 30-Jährige verbesserte seine Bestzeit um fünf Minuten auf 2:37,26 Stunden.

In Hamburg gingen 18.000 Athleten an den Start. Tagesschnellster war der Kenianer Eliud Kipchoge in ausgezeichneten 2:05,30 Stunden. Martin Mayrhofer aus Villanders wurde 55. in 2:42,23 Stunden.

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210