Q Sport Mix

Matteo Tanel zählt zu den Favoriten. © flaviobecchis

Ein Südtiroler greift nach Skiroll-Gold

Der Branzoller Matteo Tanel gehört zu den besten Rollerski-Athleten überhaupt. Dies hat er schon mehrfach unter Beweis gestellt. Nun warten die Weltmeisterschaften im Fleimstal auf den 28-jährigen Südtiroler.

Unweit der Südtiroler Landesgrenzen steht ab Donnerstag, 16. September, die Skiroll-WM auf dem Programm. Im Fleimstal kämpfen Athleten aus zahlreichen Nationen um Medaillen. Einer von ihnen ist Matteo Tanel. Der Branzoller zählt dabei zu den Medaillenkandidaten. Gleichzeitig möchte er sich den Gesamtweltcup holen. Die WM-Rennen im Fleimstal bilden nämlich auch das Finale des Weltcups. In der Weltcupgesamtwertung liegt Tanel derzeit 37 Punkte hinter dem Letten Raimo Vigants auf dem 2. Rang.


Bereits bei den Weltmeisterschaften in Lettland vor 2 Jahren ließ Südtirols bester Skiroller aufhorchen. Im Teamsprint holte er damals Gold mit Francesco Becchis, im Einzel jubelte er im Freistil-Massenstart über die Silbermedaille. Dass ihm die Rennen im Fleimstal – mit dem finalen Aufstieg hinauf auf die Alpe Cermis – liegen, hat er übrigens 2019 unter Beweis gestellt. Damals eroberte Tanel im Aufstiegsrennen, das als Freistil-Verfolgungsrennen ausgetragen worden war, den zweiten Platz und konnte damit als erster Südtiroler überhaupt den Gesamtsieg im Skiroll-Weltcup feiern.

Viele Medaillenchancen
Diesmal laufen die Athleten bei den Rennen am Sonntag im klassischen Stil, was ihm bei diesem Berganstieg jedoch etwas weniger gut liegen dürfte. Weit vorne landen – auch im Hinblick auf den Gesamtweltcup – und ein Wörtchen um das Podest mitreden, möchte er hierbei freilich dennoch wieder. Zu den großen Favoriten gehört Tanel vor allem am Donnerstag beim Freistil-Einzelstart über 16 Kilometer. Und auch im Teamsprint am Samstag dürfte sich der Branzoller wieder gute Chancen ausrechnen – vorausgesetzt er ist dabei. Wer im 2er-Team der Azzurri startet, wird nämlich erst im Laufe der nächsten Woche nach den ersten WM-Rennen entschieden.

„Ich will den Gesamtweltcupsieg verteidigen.“ Matteo Tanel


„WM-Medaillen und der Gesamtweltcupsieg sind mein großes Ziel. Es wird sehr schwierig, aber nicht unmöglich“, weiß Tanel. Nachdem der Weltcup im vorigen Jahr aufgrund der Corona-Pandemie nicht regulär ausgetragen werden konnte und nur 2 Etappen als FIS-Rennen in Estland und Lettland stattfanden (ohne einige Top-Nationen wie Italien), ist Tanel nach wie vor amtierender Gesamtweltcupsieger. „Und diesen Titel will ich natürlich verteidigen“, betont er.
Die Form stimmt
Dass Tanel derzeit in einer starken Form ist, hat er bei den bisher letzten Weltcuprennen in Lettland Ende August gezeigt. Im Freistil-Rennen über 20 Kilometer holte er dabei den Sieg, im Klassik-Rennen über 15 Kilometer landete er auf Rang 2. Auch der „Heim-Effekt“ dürfte im Fleimstal dann freilich eine nicht zu unterschätzende Rolle spielen. Verwandte, Freunde und Bekannte des jungen Branzollers werden vor Ort sein und ihm die Daumen drücken. Zuschauer sind bei den Weltmeisterschaften unter Einhaltung der Coronavirus-Maßnahmen zugelassen,
WM und Weltcup-Finale im Fleimstal
Donnerstag, 16. September, Lavazejoch
ab 14.45 Uhr Freistil-Einzelstarts (16km/Elite-Herren)

Freitag, 17. September, Ziano
17 Uhr: Freistil-Sprint Quali-Läufe
18.15 Uhr: Freistil-Sprint Finals

Samstag, 18. September, Ziano
15 Uhr: Teamsprint (Freistil)

Sonntag, 19. September, Ziano-Alpe Cermis
10.45 Uhr: Massenstart Elite-Damen (13km, klassisch)
11.15 Uhr: Massenstart Elite-Herren (15km, klassisch)

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210
//add embeds for inline videos