Q Sport Mix

Jimmy Mair bot in St. Gallen bärenstarke Vorstellungen (Fotoquelle: Judoverein Rodeneck)

Eisacktaler Judokas lassen international aufhorchen

Am vergangenen Wochenende fand das internationale Gallusturnier, eines der wichtigsten Nachwuchs-Judo-Bewerbe Mitteleuropas, in St. Gallen in der Schweiz statt. Neun Nationen aus über 100 Vereinen kämpften um die begehrten Edelmetalle. Neben Athleten aus Deutschland, dem Fürstentum Liechtenstein, Österreich, Italien, Frankreich, Belgien, Bosnien-Herzegovina, England und den Hausherren aus der Schweiz waren 13 Judokas vom Judoclub Rodeneck mit am Start.

Mann des Turniers war aus Südtiroler Sicht sicherlich Jimmy Mair. In der Altersklasse U13 konnte der 11-jährige Nachwuchskämpfer mit vier souveränen Siegen den Tageserfolg in der Kategorie bis 33 kg holen. Auch in der stark besetzten U15-Wertung ging der Spinger nochmals an den Start. Dort landete er weitere vier Siege gegen Gegner anderer Nationen. Nur knapp verpasste er den Einzug ins Finale. Am Ende reichte es für Platz 3.

Für weitere Medaillen in der Altersklasse U13 sorgten Stefanie Mair (Spinges), Simon Zingerle, Michael Engel (beide Vals), Lukas Widmann, Renè Amort, Melanie Widmann, Sophia Pichler und Jana Widmann (Rodeneck).

In der Gewichtsklasse bis 81 kg bei den Herren verpasste der grippegeschwächte Philipp Hochgruber aus Rodeneck nur knapp eine Medaille. Er kämpfte sich mit überzeugenden Leistungen bis ins Halbfinale vor. Dort musste er sich aber seinem Gegner aus Schwerin geschlagen geben. Am Ende reichte es auch im Kampf um Platz 3 nicht zur Medaille, er beendete das Turnier als Fünfter.


Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210