Q Sport Mix

Rabenstein freut sich auf den Eiskletter-Weltcup, der an diesem Wochenende stattfindet

Eiskletter-Weltcup: Rabenstein ist bereit

Die besten Eiskletterer der Welt waren im Rahmen des ICEFIGHT schon vier Mal in Rabenstein/Passeiertal zu Gast. Zum fünften Geburtstag an diesem Wochenende bekommen die Organisatoren des hochkarätigen Eiskletterwettkampfs das schönste Geschenk: er wird nämlich zum ersten Mal als eine Weltcup-Etappe ausgetragen.

Wirklich alles, was im Eisklettersport Rang und Namen hat, wird sich in Rabenstein im Hinteren Passeiertal ein Stelldichein geben, wenn am Samstag und Sonntag in Südtirol zum ersten Mal überhaupt im Rahmen eines Eiskletter-Weltcups um den Sieg gekämpft wird. Angefangen bei den beiden amtierenden Weltmeistern im Schwierigkeitsklettern: dem Russen Alexey Tomilov und der Meranerin Angelika Rainer. Oder den Siegern der letzten Weltcup-Etappe im schweizerischen Saas Fee, nämlich Maxim Tomilov und Maria Tolokonina (beide Russland).

Nicht versäumen werden den Wettkampf auch Ex-Weltmeister Heeyong Park (Südkorea) und Anna Gallyamova (Russland), die im Vorjahr in Rabenstein beim ICEFIGHT den Sieg davongetragen haben. Am Start ist auch der zweifache Ex-Weltmeister Markus Bendler aus Schwendt in Nordtirol, der am Fuße des Timmelsjochs bereits drei Mal auf dem obersten Treppchen des Podests stand. Natürlich ist auch die Elite des Speed-Kletterns am Start. Insgesamt werden rund 130 Eisklettererinnen und Eiskletterer aus 17 Nationen nach Südtirol kommen.


Das Wetter verlangte den Organisatoren alles ab

Dass es im Passeiertal zu einem Eiskletter-Weltcup kommt, ist in erster Linie dem emsigen OK-Team um Reinhard Graf zu verdanken. Sie haben den Wettkampf in den vergangenen vier Jahren so aufgezogen, dass er in der Szene einen ausgezeichneten Ruf erlangt hat. Zudem stand dem Verein Eisturm Rabenstein mit dem Alpenverein ein kompetenter und geschickter Verhandlungspartner mit dem internationalen Kletterverband UIAA zur Seite. Gemeinsam wurde das Mammut-Projekt Weltcup im Herbst 2012 an Land gezogen.

Das OK-Team hatte in den letzten Wochen nicht nur viele organisatorische Aufgaben zu bewältigen. Das viel zu warme Wetter Anfang Jänner brachte Reinhard Graf und sein Team in arge Schwierigkeiten. Der Föhn hat den Eisriesen nämlich in wenigen Tagen zu einem Stahl- und Betonskelett zusammenschmelzen lassen.

Weil es um den 10. Jänner aber wieder empfindlich kälter wurde und das OK-Team fortan rund um die Uhr Eis produzierte, bzw. am Turm baute und werkelte, ist die vielleicht schönste, aber mit Sicherheit anspruchsvollste künstliche Eiskletteranlage der Welt pünktlich zum Wettkampfbeginn an diesem Samstag, 26. Jänner bereit und wird die Eisakrobaten bis an ihre eigenen Grenzen bringen.

„Die besten Eiskletterer der Welt können nach Rabenstein kommen. Alles ist bereit. Wir haben alles daran gesetzt, dass wir von Freitag bis Sonntag ein guter Gastgeber sein werden. Nun wünschen wir jedem Athleten, dass er seine Leistung abrufen kann und den vielen Zuschauern ein spektakulärer Wettkampf geboten wird. Die Freude ist riesig, dass es nun endlich losgeht“, sagt OK-Chef Reinhard Graf.


Eröffnung am Freitag am Thermenplatz in Meran

Der Eiskletter-Weltcup wird am Freitag mit einer großen Party am Thermenplatz in Meran eingeläutet. Neben der Eröffnungs-Zeremonie ab 17 Uhr mit viel Musik, darunter einem Auftritt von Doggy Dorfmann, und einem bunten Showprogramm (Modeschau, Publikumsklettern, Show-Wettkampf) kommt es zwischen 18 und 19 Uhr zur Auslosung der Startnummern. Geklettert wird dann am Samstag, 26. Jänner ab 9 Uhr die Qualifikation für den Schwierigkeitswettbewerb. Um 15 Uhr geht das Halbfinale bei den Frauen über die Bühne, ehe ab 19 Uhr die Qualifikation im Speedklettern stattfindet.

Der Sonntag, 27. Jänner beginnt ab 8.30 Uhr mit dem Halbfinale im Schwierigkeitsklettern der Männer. Eine Stunde später steht das Speed-Finale der Frauen an. Um 13 Uhr stehen die besten Eiskletterer und Eisklettererinnen im Finale des Schwierigkeitskletterns im Mittelpunkt. Abgeschlossen wird das zweitägige Mega-Event mit dem Speed-Finale der Männer um 15 Uhr.

„In den vergangenen Jahren sind schon sehr viele Eiskletter-Fans nach Rabenstein gekommen. Mit der Austragung eines Weltcups hoffen wir, dass noch mehr Zuschauer den Weg zu uns ins Passeiertal finden. Es sind jedenfalls alles herzlich eingeladen, sich dieses Spektakel und die sportlichen Höchstleistungen der Athleten bei freiem Eintritt aus der Nähe anzuschauen“, so OK-Chef Reinhard Graf abschließend.


Programm UIAA Eiskletter Weltcup Rabenstein/Passeiertal 25. - 27. Jänner 2013

Freitag, 25.01.2013

Ab 17,00 Großes Eröffnungs-Event am Thermenplatz in Meran mit Startnummerauslosung, Show-Wettkampf und Gastauftritt von Doggy Dorfmann

Samstag 26.01.2013
8.00Isolationszone Schließung Männer und Frauen
8.30Besichtigung Routen
9.00LEAD Männer Qualifikation
9.00LEAD Frauen Qualifikation
13.30Resultat Frauen Qualifikation
14.00Isolationszone Schließung LEAD Frauen Semifinale
14.30Besichtigung Route LEAD Frauen Semifinale
15.00LEAD Frauen Semifinale
15.30Resultat LEAD Männer Qualifikation
18.00Resultat LEAD Frauen Semifinale
18.00SPEED Männer und Frauen Training
19.00SPEED Frauen Qualifikation
20.00SPEED Männer Qualifikation
21.15Resultat SPEED

Sonntag 27.01.2013
7.45Isolationszone Schließung LEAD Männer Semifinale
8.15Besichtigung Route LEAD Männer Semifinale
8.30LEAD Männer Semifinale
9.30SPEED Frauen Finale
11.30Resultat LEAD Männer Semifinale
11.30Resultat SPEED Frauen Finale
12.00Isolationszone Schließung Finale Männer und Frauen
12.30Besichtigung Route LEAD Männer Finale
12.30Besichtigung Route LEAD Frauen Finale
13.00LEAD Männer Finale
13.00LEAD Frauen Finale
15.00Resultat LEAD Männer und Frauen
15.00SPEED Männer Finale
16.00Resultat SPEED
16.00Siegerehrung

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210