Q Sport Mix

Die italienische Inlinehockey-Nationalmannschaft (Foto: italiamastershil.it)

Inlinehockey-Weltmeisterschaften in Bozen und Meran

Vom 12. bis zum 18. Juni werden in Bozen und in Meran die Inlinehockey-Weltmeisterschaften der Masters und der Veteranen veranstaltet.

Die Internationale Rollsport-Föderation (FIRS) hat im November 2016 Italien als Austragungsort für die beiden Weltmeisterschaften gewählt. Für die Masters (Over 38) sind es bislang die achten Weltmeisterschaften, während es bei den Veteranen (Over 45) die zweite Auflage ist. Im Kader der Azzurri istauch SüdtirolmitScelfo, Varotto, Gruber, Stricker und Rizzi vertreten.

An den Titelkämpfen treten Nationalmannschaften aus der ganzen Welt an: Italien, Frankreich, Großbritannien, Slowakei, Tschechische Republik, Schweiz, Deutschland, Australien, Kanada, USA und Slowenien. Knapp über 500 Athleten und Trainer sind für die Titelkämpfe nach Südtirol angereist.

Die Nationalteams sind mit den Begegnungen am Dienstag gestartet und werden noch bis Montag, 18. Juni, im Einsatz sein. In den fünf Spieltagen werden im „Palaonda“-Stadion in Bozen und in der Meranarena in Meran insgesamt 80 Spiele über die Bühne gehen. Zum Anlass wurden die beiden Spielflächen mit einem speziellen Boden aus Plastikfließen ausgestattet.

Die Inlinehockey-Weltmeisterschaften können außerdem auch hier im Detail erfolgt werden.


Die Spiele in der Vorrunde der italienischen Inlinehockey-Nationalmannschaft


Dienstag, 13. Juni
09.20 Uhr Australien – Italien 1:8 (Masters)
12.00 Uhr Italien – Australien (Veteranen)
13.20 Uhr Italien – Ungarn 12: 1 (Masters)

Mittwoch, 14. Juni
11.30 Uhr Schweiz – Italien (Masters)
16.00 Uhr World Team – Italien (Veteranen)
19.00 Uhr Italien – Großbritannien (Masters)

Donnerstag, 15. Juni

11.30 Uhr USA – Italien (Vetranen)
20.30 Uhr Tschechische Republik – Italien (Masters)


Die Nationalteams bei den Masters:
Italien
Frankreich
Großbritannien
Australien
Deutschland
Tschechische Republik
Slowakei
Schweiz
Kanada
Slowenien
USA
Ungarn


Die Nationalteams bei den Veteranen:
Italien
Frankreich
Tschechische Republik
Deutschland
Australien
Slowakei
USA
Kanada
Großbritannien
World Team


Autor: sportnews