Q Sport Mix

Rugby-Fans radeln für den guten Zweck © SID / FRANCK FIFE

Irre Fan-Aktion: 20.000 Kilometer mit dem Rad zur Rugby-WM

Mehr als 20.000 Kilometer durch 27 Länder - und das alles mit dem Fahrrad.

Für den guten Zweck haben zwei Rugby-Fans ein besonderes Abenteuer auf sich genommen. 231 Tage waren Ron Rutland (Südafrika) und James Owens (Großbritannien) unterwegs und sammelten 75.000 Euro für den Charity-Partner der am Freitag (12.45 Uhr MESZ) beginnenden Rugby-WM in Japan. Pünktlich zum Eröffnungsspiel der Gastgeber gegen Russland kamen die beiden in Tokio an.

„Wir hatten unglaubliche 231 Tage, die Leute in Europa und Asien waren unglaublich zu uns. Wir sind in Tokio angekommen, die Erinnerungen werden uns unser Leben lang begleiten. Schade, dass es vorbei ist“, sagte Owens. Ihre Reise begann Ende Januar am Twickenham-Stadion in London und führte unter anderem über die Türkei, den Iran und Indien nach Japan.

Rutland berichtete von besonderer Hilfsbereitschaft der Menschen, „unzählige, unzählige Male“ seien ihnen Wasser und Obst gereicht worden. Übernachtet haben sie etwa in einem Kloster in Myanmar oder bei Familien in Tadschikistan, zudem haben sie immer, wenn das Wetter es zuließ, ihr Zelt aufgeschlagen.

Nach ihrer Ankunft in Japan übergaben die zwei das Geld dem walisischen Schiedsrichter Nigel Owens, der das Eröffnungsspiel leiten wird. Der Betrag kommt benachteiligten Kindern zugute. „Ihre epische Reise mag vorbei sein, aber hunderte Kinder haben nun durch Rugby die Chance zu spielen, zu lernen und aufzuwachsen. Danke an Ron Rutland und James Owens“, teilte die Organisation mit.

Autor: sid

Empfehlungen

© 2019 Sportnews - IT00853870210