Q Sport Mix

Trotz spektakulärer Abwehraktionen reichte es am Ende nicht zum Sieg. © Franz Spiess

Keine Punkte beim Heimdebüt

Nichts Zählbares gab es für die Bozner Faustballer am Wochenende beim Heimspiel-Auftakt in der ersten österreichischen Faustball-Bundesliga zu holen.

Zu Gast auf der Bozner Wassermauer war das Team der Stunde des UFG Grieskirchen. Die Oberösterreicher gewannen die ersten beiden Spiele sowohl gegen den Titelfavoriten aus Vöcklabruck als auch gegen Aufsteiger Waldburg. „Wir wussten, dass mit Grieskirchen eine sehr junge und dynamische Mannschaft nach Bozen kommt, die hungrig auf den nächsten Sieg ist.“, erklärte SSV-Trainer Jörg Ramel vor dem Spiel.


So präsentierte sich die gegnerische Mannschaft um Trainer Markus Kraft erwartet stark auf dem Platz. Nach einem gelungenen Start schlichen sich im Bozner Spiel zu viele Fehler ein und die Österreicher kamen zu leichten Punkten. Schlussendlich siegten sie glatt in drei Sätzen.

„Grieskichen war am Ende die bessere Mannschaft.“ SSV-Bozen-Spieler Armin Runer

„Wir konnten heute nie wirklich den nötigen Druck aufbauen, um die Abwehr von Grieskirchen in Bedrängnis zu bringen. Gepaart mit den einfachen und vermeidbaren Fehlern war die Niederlage die logische Konsequenz und auch in Ordnung. Grieskichen war am Ende die bessere Mannschaft. Eine Niederlage gegen den direkten Liga-Konkurrenten schmerzt natürlich“, resümierte Angreifer Armin Runer. „Jetzt müssen wir unseren Blick wieder nach vorne richten und die anstehende Woche nutzen, um Details in unserem Spiel zu verbessern. Denn am kommenden Sonntag ist ein Sieg gegen Aufsteiger ÖTB Drösing Plicht“, so Runer weiter.

Drösing ist nach mehreren Jahren in der zweiten Bundesliga wieder erstklassig. Das Spiel findet am 15. Juni um 11.00 Uhr auf den Faustballplätzen an der Bozner Wassermauer statt.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH