Q Sport Mix

Italiens Rugbynationalspieler sollten vom 14. Juni bis 3. Juli in Niederdorf trainieren.

Niederdorf wartet auf die Rückkehr der Rugbyspieler

Italiens Sportwelt geriet am Dienstagnachmittag aufgrund eines Skandals rund um die italienische Rugby-Nationalmannschaft in Aufruhr. Diese hat das Trainingslager im Pustertal aufgrund eines Streits mit der Verbandsspitze abgebrochen.

Der Präsident des italienischen Rugbyverbands Alfredo Gavazzi hatte angekündigt, die Prämien für die bevorstehende Weltmeisterschaft vom Abschneiden der Azzurri abhängig zu machen, wobei er die Akteure via Twitter als "Pensionisten" bezeichnete und verbal attackierte. Die Spieler hingegen pochen auf eine Einsatzprämie und fühlen sich durch Gavazzi beleidigt. Folglich brachen sie das Trainingslager in Niederdorf, mit Erlaubnis der Verbandsfunktionäre, nach nur einem Tag ab.


„Das Trainingslager wurde am Montagum 12 Uhr unterbrochen“, erklärt Niederdorfs Gemeindesekretär Walter Boaretto. Aus dem Hotel Adler, wo die Rugbyakteure untergebracht sind, heißt es: „Die Spieler sind allesamt abgereist, wenngleich die Zimmerreservierung weiter Bestand hat. Am Abend hat der Rugbyverband eine Sitzung angekündigt, dann wird man mehr wissen.“


"Wir haben keine Mühen gescheut"



Ob es im Prämienstreit zwischen den Nationalspielern um Kapitän Sergio Parisse und den Funktionären kommt, ist noch ungewiss. Allerdings dürfte es in beiderseitigem Interesse sein, die Vorbereitung auf die Weltmeister im September und Oktober so schnell wie möglich wieder aufzunehmen. „Wir als Gemeinde haben keine Mühen gescheut, um dem Nationalteam beste Trainingsbedingungen mitsamt Rugbyfeld und Fitnessraum zu Verfügung zu stellen. Deshalb hoffen wir, dass die Spieler bereits am Mittwoch oder Donnerstag wieder anreisen, immerhin ist das Trainingslager bis zum 3. Juli geplant“, so Boaretto abschließend.

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210