Q Sport Mix

Tausende Südtiroler Amateursportler dürfen in den nächsten 3 Wochen keine Wettkämpfe bestreiten. © www.runggaldier.it / Dieter Runggaldier

Offiziell: Landesverordnung stoppt Amateursport

Am Mittwochabend ist die jüngste Dringlichkeitsverordnung der Südtiroler Landesregierung veröffentlicht worden. Für einen Großteil der Südtiroler Amateursportler wird es in den nächsten Wochen keine Wettkämpfe mehr geben.

Was seit Tagen vonseiten der Südtiroler Amateursportler befürchtet wurde, ist jetzt eingetreten. Ein neues Landesdekret verbietet die Austragung von Wettkämpfen in den nächsten 3 Wochen. Am meisten betroffen ist der Volkssport Nummer 1 in Südtirol – der Fußball.


Von den Kleinsten bis zur Landesliga wird das Spielgeschehen in den nächsten 3 Wochen ruhen. Neben Serie-D-Ligist Virtus Bozen dürfen lediglich die Südtiroler Oberligisten weiterspielen – und das sogar vor Zuschauern. Trainieren ist weiterhin für alle erlaubt, auch das Duschen nach den Trainingseinheiten ist nicht mehr verboten. Nach den verordneten 3 Wochen soll erneut evaluiert werden, ob die unterbrochenen Meisterschaften wieder aufgenommen werden können.

Neben dem Fußball sind auch weitere in Südtirol beliebte Mannschaftssportarten, wie Eishockey oder Handball, vom neuen Dekret betroffen. Komplett pausieren (auch kein Training) müssen alle Sportvereine, die in der Halle trainieren und keinem offiziellen Sportverband unterliegen.

Autor: sn

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210