Q Sport Mix

Bei den Paralympics bereiten sich die Sportler auf die Wettkämpfe vor. Russland und Belarus dürfen nicht teilnehmen. © APA/afp / LILLIAN SUWANRUMPHA

Paukenschlag in China: Paralympics doch ohne Russland und Belarus

Noch am Donnerstag hatte das Internationale Paralympische Komitee (IPC) bestätigt, dass Russland und Belarus an den Paralympics 2022 in Peking teilnehmen dürfen. Wenige Stunden später folgte das Aus für die beiden Nationen.

Russland und Belarus dürfen wegen des Ukraine-Krieges nun doch nicht an den am Freitag beginnenden Winter-Paralympics in Peking teilnehmen. Das gab das Internationale Paralympische Komitee am Mittwoch bekannt und revidierte damit seine Entscheidung vom Vortag.


Der Ausschluss von den Paralympics ist ein harter Schlag für die beiden Nationen, die sich bei den Spielen in China zahlreiche Medaillen ausgerechnet hatten. Russland war vor vier Jahren in Pyeongchang gar die Nummer 2 bei den Paralympics gewesen – allerdings aufgrund des Staatsdoping-Skandals unter neutraler Flagge. Belarus war bei den Paralympics in Südkorea die achtbeste Nation gewesen.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH