R Sportschießen

Barbara Gambaro hat beim Weltcup in Südkorea ganz genau Ziel genommen. © Barbara Gambaro

Vinschger Sportschützin sorgt international für Aufsehen

Diesen Sonntag wird Barbara Gambaro aus Schlanders so schnell nicht vergessen. Es ist der Tag, an dem sie erstmals im Weltcup aufs Podest geklettert ist und zugleich in der Welt der Sportschützen alle Blicke auf sich gezogen hat.

Seit rund einem Jahrzehnt schießt Barbara Gambaro auf der internationalen Bühne, sie hat bereits an Welt- und Europameisterschaften teilgenommen und sie ist auch amtierende Italienmeisterin – und dennoch: Ein Erfolg wie dieser stand der 30-Jährigen noch nie zu Buche. Sie gewann am Sonntag beim Weltcup in Changwon (Südkorea) die Silbermedaille.


Die Gewehrschützin aus dem Vinschgau hatte im Dreistellungskampf bereits in der Qualifikation und in der Platzierungsrunde aufhorchen lassen. Als Zweite gelang ihr erstmals in ihrer Karriere der Sprung ins Gold Medal Match, wo sie schließlich dem deutschen Ausnahmetalent Anna Janßen gegenüberstand.

Gambaro bot ihrer um 10 Jahre jüngeren Gegnerin, die bereits den Weltcup in Kairo für sich entschieden hatte, lange Zeit tapfer die Stirn und trug dazu bei, dass das Finale bis zum Schluss äußerst spannend war. Am Ende aber setzte Janßen die entscheidenden Schüsse mit viel Nervenstärke ins Ziel und entschied das Duell mit 16:10 für sich.

Barbara Gambaro, Anna Janßen und die drittplatzierte Anjum Moudgil auf dem Podest. © UITS


Im Anschluss ans Finale erhielt Gambaro reichlich Zuspruch, selbst von ihrer Rivalin. „Ich freue mich unfassbar über die Goldmedaille, vor allem, weil das Goldfinale so spannend und es ein gutes Stück Arbeit war“, sagte Janßen gegenüber der Deutschen Presseagentur. Der Sportschützin aus Südtirol bleibt die Freude über das erste Weltcuppodium ihrer Karriere.
Auch Weithaler in Südkorea dabei
Am Freitag hatte sich Gambaro im 10-Meter-Luftgewehrschießen noch mit Rang 34 zufrieden geben müssen. Neben ihr steht mit dem Naturnser Simon Weithaler ein weiterer Südtiroler beim Weltcup in Changwon im Einsatz. Er belegte im Dreistellungskampf den 12. Rang und beendete das Luftgewehrschießen über 10 Meter an Position 46. In den Mannschaftswettbewerben blieb Gambaro und Weithaler eine Spitzenplatzierung verwehrt.

Der Weltcup in Asien dauert noch bis kommenden Mittwoch, dabei steht unter anderem noch das Mannschaftsschießen der Frauen (Montag) und der Mixed-Dreistellungskampf (Dienstag) am Programm.



Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH