T Tennis

Jannik Sinner steht im Achtelfinale von Wimbledon. © APA/afp / SEBASTIEN BOZON

Achtelfinale! Sinner fegt Isner vom Platz

2 Breaks reichten Jannik Sinner aus, um in das Achtelfinale von Wimbledon einzuziehen. John Isner fand kein Mittel gegen den jungen Südtiroler, durfte sich aber über einen neuen Rekord freuen.

Jannik Sinner ist endgültig auf dem Rasen angekommen. Dies bewies der Südtiroler nicht zuletzt gegen Stan Wawrinka. Doch nun bezwang er mit John Isner einen absoluten Brocken. Der 20-Jährige war über das gesamte Spiel hinweg der bessere und komplettere Spieler. Isner setzte alles auf seinen Aufschlag, doch der reichte gegen diesen Gegner meilenweit nicht aus und Sinner zog mit 6:4, 7:6 und 6:3 in das Achtelfinale von Wimbledon ein. Derweil überholte Isner mit seinem Ass Nummer 13.729 im ersten Satz Ivo Karlovich als Rekordhalter der Tour.


Es war die zu erwartende Partie. Die Spielweisen der beiden Kontrahenten erlaubten wenige Breakmöglichkeiten – weder auf der einen, noch auf der anderen Seite. John Isner ist bekannt als der Aufschlag-König der Tour, und sollte Jannik Sinner dann doch einmal am Break riechen, knallte der US-Amerikaner dem Südtiroler den Ball oftmals gnadenlos um die Ohren. Andererseits sorgte die spielerische Überlegenheit Sinners dafür, dass Isner absolut keinen Stich beim Aufschlag des 20-Jährigen hatte.

John Isner war dem Südtiroler nicht gewachsen. © ANSA / ANDY RAIN

Sinner musste also die Möglichkeiten nutzen, die er bekam. Sinnbildlich dafür stand das erste Break des Südtirolers. Das sonst so starke Serve-and-Volley-Spiel von Isner brach beim Stand von 3:3 und 40:30 im ersten Satz ein, und Sinner nutzte diese seltene Chance. Nach einem hammerharten 2. Aufschlag ging der US-Amerikaner wie so oft sofort nach vorne, versemmelte aber den Rückschlag des Südtirolers kläglich ins Netz. Mehr brauchte Sinner nicht, denn spielerisch war der 20-Jährige Isner klar überlegen und kam bei eigenem Aufschlag selten in Verlegenheit.
Isner versuchte es über den Tie-Break
Isners einzige Möglichkeit einen Satz zu gewinnen, bestand im Tie-Break. Dort fand sich Sinner dann auch im 2. Satz wieder. Doch ganz im Sinne der vorhergegangenen Spiele gelang dem 20-Jährigen beim Aufschlag des US-Amerikaners mehr und der Südtiroler sicherte sich auch diesen Satz. Im 3. Satz ließ es Sinner erst gar nicht so weit kommen und nahm dem US-Amerikaner beim Stand von 4:3 den Aufschlag ab. Infolgedessen sicherte sich Sinner den Sieg und zog in das Achtelfinale ein.

Dort kommt es zum Duell der aufstrebenden Sterne. Carlos Alcaraz bezwang den deutschen Oscar Otte im Parallelspiel mit 6:3, 6:1 und 6:2. Die beiden treffen am Sonntag aufeinander.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH