T Tennis

Andreas Seppi ist beim Challenger in Biella ins Finale eingezogen. © Felice Calabro' / Felice Calabrò

Andreas Seppi steht im Finale von Biella

Mit einer starken Vorstellung hat sich Andreas Seppi im Halbfinale vom Challenger in Biella gegen den Niederländer Robin Haase (ATP 193) mit 6:1, 7:5 durchgesetzt. Im Finale trifft er auf den Briten Liam Broady (ATP 170).

Seppi erwischte in Biella einen Traumstart, brachte zuerst sein erstes Aufschlagspiel durch und schaffte im Anschluss auch gleich sein erstes Break. Beim Stand von 4:1 nahm Seppi dem Niederländer erneut den Aufschlag ab und der Weg zum ersten Satzgewinn war für den Kalterer geebnet. Seinen ersten Satzball nutzte er prompt.


Spannender wurde es im zweiten Satz, in welchem keiner der beiden bis zum Schluss auch nur einmal seinen Aufschlag abgab. Erst beim Stand von 5:5 gelang es dem 37-jährigen Seppi, Haase zu breaken. Mit dem folgenden Game hätte sich Seppi den Sieg einheimsen können, doch Haase bot noch einmal die Stirn. Der Niederländer wehrte zuerst zwei Matchbälle ab und kam dann selbst zu zwei Breakmöglichkeiten, doch auch Seppi gab nicht nach, wehrte beide ab. Der Kalterer spielte sich erneut zwei Matchbälle heraus, einen wehrte Haase ab, doch beim nächsten war Schluss und Seppi brachte den Halbfinalsieg unter Dach und Fach.

Im zweiten Halbfinale besiegte zuvor der Brite Liam Broady den Ukrainer Illya Marchenko in zwei Sätzen mit 6:3, 7:6 (7:2). Im Finale gegen Broady geht es für Seppi auch um die ersehnte Rückkehr in die Top 100 der Welt. Gewinnt er nämlich den Challenger, dann wird er ab Montag wieder im erlesen Kreis der Weltrangliste dabei sein.

Autor: fs

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210