T Tennis

Andreas Seppi vertreibt die Zeit beim Tischfußball mit Christopher Kas ... oder spielt mit den Rennautos

ATP Kitzbühel: Andreas Seppi kampflos ins Viertelfinale

Regen, Regen und immer wieder nur Regen. Beim ATP-Turnier in Kitzbühel müssen heuer die Spieler viel Geduld haben, denn das Tief im Alpenraum hat die Gamsstadt voll erfasst. Sowohl am Mittwoch als auch am heutigen Donnerstag fiel fast das gesamte Programm buchstäblich ins Wasser. Andreas Seppi wird das aber egal sein, denn er steht bereits im Viertelfinale, obwohl er noch kein einziges Match bestritten hat.

Seppi durfte sich als gesetzter Spieler in der ersten Runde über ein Freilos freuen. Im Achtelfinale hätte er gegen den SpanierPere Riba antreten sollen. Gestern wurde das Match wegen des Regens verschoben, heute musste Riba wegen einer Virusinfektion passen. Somit steht Seppi bereits im Viertelfinale, hat schon 45 ATP-Punkte und über 12.000 Euro Preisgeld sicher.


Am Freitag um 12 Uhr gegen Monaco

In der Runde der besten Acht trifft Seppi am Freitag um 12 Uhrauf den ArgentinierJuan Monaco (ATP 81), der sich heute gegen den als Nummer 7 gesetzten Finnen Jarkko Nieminen mit 6:3, 6:4 durchsetzen konnte. Seppi führt gegen denGstaad-Finalistenin den direkten Duellen mit 4:2-Siegen. Das letzte Aufeinandertreffen vor zwei Wochen in Hamburg hat der Südtiroler mit 1:6, 6:0, 7:6(3) gewonnen.„Ich hoffe, dass es endlich auch klappt. Natürlich sind so die Tage sehr lang, aber wir können hier Karten spielen oder Tischfußball. Ich fühle mich gut und möchte das Turnier gewinnen,“ verspricht der 30-jährige Kalterer.

Sollte Seppi sein Viertelfinale gewinnen, dann müssteer um 17 Uhr auch das Halbfinale gegen den Sieger des Matches Thiem-Granollers bestreiten.

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210