T Tennis

Andreas Seppi (Foto ATP Shenzhen)

ATP Shenzhen: Seppi zeigt Bolelli die Grenzen auf

Mit einem imposanten Sieg im Prestigeduell gegen seinen Landsmann Simone Bolelli hat der Kalterer Tennisprofi am Mittwoch den Einzug ins Viertelfinale der "Shenzhen Open" fixiert. Das Hartplatzturnier im Süden Chinas ist mit 655.755 Euro dotiert.

Vor zwei Wochen noch wurde Simone Bolelli Andreas Seppi im Davis-Cup-Halbfinale gegen die Schweiz vorgezogen, obwohl er im ATP-Ranking beinahe 30 Plätze hinter dem Kalterer geführt wird. Mit einem eindrucksvollen Sieg in Shenzhen hat der Südtiroler nun ordentlich an der teaminternen Rangordnung gerüttelt.

Seppi benötigte gerade einmal 67 Minuten um seinen Landsmann im Zweitrundenmatch in Shenzhen mit 6:4 und 6:3 in die Schranken zu weisen. Dabei begann die Partie denkbar schlecht für den 30-jährigen Überetscher. Nur mit Mühe konnte er einen 0:2-Rückstand abwehren. Danach ließ er sich jedoch nicht mehr bremsen und nutzte jeden kleinen Fehler seines Gegenüber gnadenlos aus. Am Ende reichten ihm ein Break im ersten Satz und zwei weitere im zweiten Durchgang, um die Partie souverän für sich zu entscheiden.


Historischer Sieg für Seppi

Es ist dies Seppis erster Sieg überhaupt auf der ATP-Tour gegen Bolelli. 2008 musste er sich in München mit 4:6, 5:7 geschlagen geben, zwei Jahre später gab er beim Challenger in Turin beim Stande von 4:6, 7:6(4), 4:1 für Bolelli auf.

Im Viertelfinale der "Shenzhen Open" trifft Seppi am Freitagauf den an Nummer vier gesetzten Tommy Robredo, der denaustralischen Außenseiter Samuel Groth in drei Sätzen ausschalten konnte. Auch gegen Robredo hätte Seppi noch eine Rechung offen. In den bisherigen Duellen hat der Weltranglisten-22. aus Spanien nämlich mit 4:3 die Nase vorn. Er entschied auch das bislang letzte Aufeinandertreffen, 2013 im Halbfinale von Umag, für sich.


Im Doppel ausgeschieden

Im Doppel kam für Seppi hingegen in der ersten Runde mit dem Australier Matthew Ebden das Aus. Der Kalterer und der 26-Jährige aus Perth mussten sich gegen die als Nummer 3 gesetzten Rohan Bopanna/Aisam-Ul-Haq Qureshi (Indien/Pakistan) in 1:22 Stunden Spielzeit mit 4:6, 6:4, 7:10 geschlagen geben. Sehr spannend verlief der Super-Tiebreak. Beim Stande von 5:5 zogen die beiden Asiaten auf 8:7 davon, Seppi/Ebden konnten dann zwar noch auf 7:8 verkürzen, verloren aber schließlich 10:7.

Vor einem Monat bei den US-Open hatte Seppi mit seinem Landsmann Daniele Bracciali Rohan Bopanna/Aisam-Ul-Haq Qureshi noch mit 7:6, 4:6, 7:6 besiegt.

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210