T Tennis

Jannik Sinner musste die nächste Niederlage einstecken. © ANSA / Sander Koning

Auch auf Rasen: Sinner kommt einfach nicht in Fahrt

Langsam aber sicher kann man bei Jannik Sinner von einer handfesten Krise sprechen: Der Sextner ist auch beim ersten Rasen-Turnier der Saison in 's-Hertogenbosch (Niederlande) frühzeitig gescheitert.

Bis Ende April spielte Jannik Sinner im Jahr 2023 überragend. Die letzten Turniere der Sandplatzsaison verliefen dann ernüchternd. Erst musste er in Barcelona das Viertelfinale gegen Lorenzo Musetti verletzungsbedingt absagen, dann schied er beim Masters in Rom (Achtelfinale) und bei den French Open in Paris (2. Runde) überraschend frühzeitig aus. Nun gab es bei Sinners erstem Rasen-Turnier der Saison in 's-Hertogenbosch die nächste Enttäuschung: Der 21-Jährige scheiterte beim ATP-250-Turnier in den Niederlanden bereits im Viertelfinale an Emil Ruusuvuori.


Bis zum heutigen Freitag hatte Sinner – auf ATP-Niveau – alle fünf Matches gegen die Nummer 42 der Welt gewonnen. Beim sechsten Aufeinandertreffen schlug Ruusuvuori jetzt zurück und setzte sich gegen Sinner in zwei Sätzen mit 6:3 und 6:4 durch. Der Finne glänzte mit einer überragenden Quote beim ersten Aufschlag. Wenn er diesen ins Feld brachte, entschied Ruusuvuori beispielsweise im ersten Satz jeden Punkt für sich.

Keine gute Bilanz auf Rasen

Sinner ist dagegen auf Rasen weiter eine Wundertüte. Der Südtiroler hat auf dem pfeilschnellen Belag nur 7 von 15 Matches für sich entschieden – das ist eine Siegquote von nicht einmal 50%. Derzeit fehlt es der Nummer 9 der Welt vielleicht auch am Selbstvertrauen, um auf Rasen bestehen zu können. Gegen Ruusuvuori erspielte sich Sinner gar keinen einzigen Breakball. Auf der anderen Seite hat der Sextner bei eigenem Aufschlag schon bessere Tage erlebt. Am Ende nutzte der 24-jährige Ruusuvuori seinen dritten Matchball und zog nach 1:20 Stunden ins Halbfinale ein.

Emil Ruusuvuori schaltete Sinner aus. © ANSA / Sander Koning


Jannik Sinner hat dagegen bis zum Grand-Slam-Turnier in Wimbledon, dem Highlight der Rasen-Saison, noch viel Arbeit vor sich. Das prestigeträchtige Turnier im Londoner Stadtteil geht heuer vom 3. bis 16. Juli über die Bühne. Nächste Woche ist Sinner für das ATP-500-Turnier in Halle (Deutschland) gemeldet.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Vervollständigen sie Ihre Profil-Angaben, um Kommentare zu schreiben.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2023 First Avenue GmbH