T Tennis

Jannik Sinner ist für die Australian Open gewappnet. © ANSA / Alessandro Di Marco

Auftakt in Melbourne: Das erwartet die Südtiroler

Das erste Grand-Slam-Turnier des Jahres hat am Montag in Melbourne begonnen. Südtirols Tennis-Asse greifen jedoch erst am zweiten Wettkampftag, also am Dienstag, ins Geschehen ein.

Wenn es einen Spieler in der letzten Saison gab, der bei den Grand Slams mit kniffligen Auslosungen zu kämpfen hatte, dann war das ohne Zweifel Jannik Sinner. Bei seiner dritten Australian-Open-Teilnahme meinte es die Losfee nun gut mit dem 20-Jährigen, denn besser hätte es wohl nicht laufen können. Vom Halbfinale zu träumen, ist nicht utopisch. So weit nach vorne blickt der Sextner aber natürlich nicht, zunächst steht die erste Runde im Fokus.


In dieser trifft Sinner mit Joao Sousa nicht wie ursprünglich gedacht auf einen Qualifikanten, sondern auf einen Lucky Loser. Der Weltranglisten-140. aus Portugal verlor in den letzten Quali-Runde glatt in zwei Sätzen, hatte jedoch Glück, dass es Last-Minute-Absagen gab, die ihn ins Hauptfeld hievten. Den 32-Jährigen, der 2016 schon Mal die Nummer 28 der Welt war, kennt Sinner aus einem früheren Duell.

Pflichtaufgabe
2019 trafen die beiden im Rahmen der Qualifikation zum ATP-500-Rasenturnier in Halle aufeinander. Der Südtiroler gewann den ersten Satz im Tiebreak, die nächsten Durchgänge entschied aber Sousa mit 6:3 und 6:4 für sich. Seither hat sich Sinner rasant entwickelt, während Sousa aus den Top-100 rutschte und nun auf der Challenger-Tour beheimatet ist. Alles andere als ein klarer Sieg des Weltranglisten-10. würde also einer Sensation gleichkommen, zumal Sousa auf Sand deutlich stärker als auf Hartplatz einzuschätzen ist.

Auch Andreas Seppi spielt am Dienstag. © Andreas Seppi


Der in Australien immer bärenstark spielende Andreas Seppi hat im Duell mit Kamil Majchrzak ebenfalls die Favoritenrolle inne. Allerdings kann ein enges Match erwartet werden. Der Weltranglisten-107. aus Polen begann die Saison beim ATP Cup nämlich mit drei Erfolgen. Seppi qualifizierte sich zum Start des neuen Jahres für das Hauptfeld eines 250-Turnieres, kassierte dann aber zwei Niederlagen in Serie. Die Bilanz gegen Majchrzak steht bei 1:1. Was für den Routinier spricht: Bei 16 Teilnahmen in Melbourne überstand er ganze elf Mal die Auftaktrunde. Diese beeindruckende Bilanz will der 37-Jährige, der zurzeit den 101. Platz in der Weltrangliste belegt, nun ausbauen. Sinners Match ist für ca. 2.30 MESZ angesetzt, jenes von Andreas Seppi soll um ca. 6 Uhr morgens (MESZ) stattfinden.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH