T Tennis

Andreas Seppi hat in „Down Under“ weiter Grund zur Freude. © ANSA / CIRO DE LUCA

Australian Open: Seppi nimmt die erste Hürde

Nach seinem Durchmarsch ins Finale des ATP-Turniers in Sydney hat Andreas Seppi auch beim Auftakt des ersten Grand Slam des Jahres vollends überzeugt. Er steht nach einem Vier-Satz-Sieg in Runde zwei.

Noch nie zuvor hatte Andreas Seppi den im ATP-Ranking an Position 34 geführten Steve Johnson besiegt. Nun war es soweit: Der Südtiroler zwang den 29-jährigen US-Amerikaner nach zwei Stunden und 20 Minuten Spielzeit mit 6:4, 4:6, 6:4 und 6:3 in die Knie. Er hat im vierten Duell mit Johnson seinen ersten Sieg eingefahren und zeitgleich, wie im Vorjahr, souverän den Einzug in die zweite Runde der Australian Open fixiert.

Nur eines von 19 Aufschlagspielen abgeben

Seppi zeigt in Melbourne genau jenes Tennis, mit dem er in Sydney bis ins Endspiel vorgedrungen war: Druckvolle Schläge, ein sicheres Aufschlagspiel, kaum Durchhänger und viel taktische Raffinesse, mit der er den Gegner stets im Griff hat. Das bekam Johnson von Beginn an zu spüren. Im ersten Satz nahm ihm Seppi beim Stand von 2:2 den Aufschlag ab und war danach nicht mehr zu bremsen. Erst im zweiten Satz patzte der Überetscher erstmals richtig – und das ausgerechnet beim Stand von 4:5 für den US-Amerikaner. Dieser ließ sich nicht zwei Mal bitten und entschied den zweiten Durchgang mit seinem ersten Break für sich.

Es sollte aber der einzige Aufschlagverlust des Schützlings von Trainer Max Sartori bleiben. Seppi startete mit einem Break in den dritten Satz und sicherte sich diesen nur eine halbe Stunde später souverän mit 6:4. Mit dem Sieg vor Augen erhöhte er in der Folge nochmal das Tempo und nutzte jeden kleinen Fehler von Johnson eiskalt aus. So auch beim Stand von 5:3, als Seppi bei gegnerischem Aufschlag seinen ersten Matchball verwertete. Der Erstrundensieg war somit unter Dach und Fach.

Seppi klettert auf Platz 35

In der zweiten Runde der Australian Open trifft der 34-jährige Kalterer am Mittwoch auf den australischen Lokalmatador Jordan Thompson (ATP 72). Anders als gegen Johnson geht Seppi dieses Mal nicht als Außenseiter ins Duell – und das nicht nur weil er in der Weltrangliste an diesem Montag wieder zwei Plätze nach oben geklettert ist. Aufgrund seiner Siege in Sydney vergangene Woche wird er im ATP-Computer nun an Position 35 geführt.

Autor: fop

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210