T Tennis

Boris Becker droht eine lange Haftstrafe. © AFP / TOBIAS SCHWARZ

Becker droht lange Haftstrafe: „Nervös und angespannt“

Die ehemalige Tennis-Größe Boris Becker nähert sich dem Prozess im eigenen Insolvenzverfahren. Der heutige Experte zeigt sich zwar zuversichtlich, räumt aber auch eine gewisse Nervosität ein. Immerhin drohen dem Deutschen im schlimmsten Fall einige Jahre Haft.

Im Gespräch mit der „Bild“ bezeichnete Becker die vergangenen fünf Jahre als die härtesten seines Lebens. Nun zeichnet sich im Insolvenzverfahren um den dreimaligen Wimbledon-Sieger langsam aber sicher eine Entscheidung ab. Am 21. März soll der Strafprozess in London starten. Jener Prozess, in dem ihm auch mangelnde Kooperation vorgeworfen wird.


So soll Becker teilweise Vermögenswerte verheimlicht und auch etwaige Trophäen nicht ausgehändigt haben. Zudem verzögerte er den Gerichtsprozess mittels eines Wechsels in seinem Anwaltsteam. Nun soll ab Ende März innerhalb von vier Wochen eine Entscheidung getroffen werden.

Becker plädiert auf Unschuldsvermutung
Der 54-Jährige zeigt sich angesichts der Umstände relativ gelassen. „Ich glaube grundsätzlich immer an das Gute und an die englische Gerichtsbarkeit.“ Deswegen würden ihm Gedanken an den Ausgang keine schlaflosen Nächte bereiten. „Habe ich großen Respekt davor? Ja. Bin ich angespannt? Ja. Bin ich manchmal nervös? Ja“, so Becker. Panik mache sich bei ihm jedoch nicht breit.

Boris Becker muss sich am Ende März einem Strafprozess stellen. © AFP / VALERY HACHE

Der Deutsche wolle persönlich versuchen, die Vorwürfe in jedem der 24 Anklagepunkte zu widerlegen. Die drohenden sieben Jahre Haft blendet Becker indes aber aus. „Auch bei mir muss die Unschuldsvermutung gelten. Natürlich werde ich jedes Urteil akzeptieren. Aber ich hoffe auf ein gerechtes Urteil“, schloss er sein Statement ab.

Aus sportlicher Sicht hat sich Becker hingegen wieder ins Rampenlicht gespielt. Während er gelegentlich als Experte unterwegs ist, wurde er zuletzt auch als möglicher Trainer von Tennis-Star Jannik Sinner gehandelt.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH