T Tennis

Jannik Sinner ist in Cincinnati im Einsatz. © GETTY IMAGES NORTH AMERICA / MITCHELL LAYTON

Der ausgeruhte Sinner greift in Cincinnati wieder an

Ausgeruht und voll fokussiert: Jannik Sinner nimmt in der kommenden Woche das Masters-1000-Turnier in Cincinnati in Angriff.

Es waren turbulente Tage, die Jannik Sinner (ATP 15) durchlebt hat. Auf den grandiosen Sieg beim ATP-500-Turnier in Washington folgte das schnelle Aus beim Masters-Turnier in Toronto. Nun ist Sinner wieder ausgeruht – und will deshalb beim nächsten Masters-1000 in Cincinnati (Hartplatz) wieder angreifen.


Sinner war zuletzt im Reisestress. Gleich nach seinem Finalsieg in Washington am letzten Sonntag musste er ins knapp 600 Kilometer entfernte Toronto reisen, wo er zwei Tage später gleich wieder im Einsatz war. Gegen den Australier James Duckworth gab es aber eine Zweisatzniederlage.

Am Montag wird Sinner 20
Vielleicht tat dem Sextner Youngster, der am Montag seinen 20. Geburtstag feiert, das frühe Aus gut, denn somit konnte er einige Tage pausieren und sich ideal auf das nächste Masters-Turnier in Cincinnati (3,02 Millionen Dollar Preisgeld) einstellen. Beim stark besetzten Turnier (unter anderem mit Daniil Medvedev oder Olympiasieger Alexander Zverev) trifft Sinner in der ersten Runde auf den argentinischen Sandplatzspezialisten Federico Delbonis, aktuell an Nummer 47 des Weltrankings positioniert.

Sollte Sinner die erste Runde überstehen, wartet gleich ein nächster harter Brocken. Dann würde der Pusterer nämlich entweder auf das US-amerikanische Aufschlagmonster John Isner (ATP 30) oder den Briten Cameron Norrie (ATP 29) treffen. Sinner hat in seiner Karriere übrigens noch nie gegen Delbonis, Isner oder Norrie gespielt.

Schlagwörter: Tennis ATP Jannik Sinner

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 Sportnews - IT00853870210