T Tennis

Jannik Sinner gab auf. © APA/getty / Michael Reaves

Der Sinner-Schock: Aufgabe in Miami

Die Südtiroler Tennis-Welt steht still: Jannik Sinner hatte am Mittwoch beim Masters-1000-Turnier in Miami die große Chance, ins Halbfinale einzuziehen. Stattdessen kam es ganz anders: Der Sextner musste nach nur fünf Games verletzungsbedingt aufgeben.

Damit bricht Sinner zum zweiten Mal in Folge ein Turnier vorzeitig ab. Bereits in der letzten Woche trat er beim Masters in Indian Wells nicht zu seinem Achtelfinal-Match an, weil ihn eine Grippe plagte. Nun, nach zwei hart umkämpften Partien gegen Emil Ruusuvuori sowie Pablo Carreno Busta und dem großartigen Sieg gegen Nick Kyrgios, streikt der Körper erneut. Wie durchsickerte, sollen Blasen an den Füßen zum Rückzug geführt haben. Gleiches war dem 20-Jährigen bereits 2020 beim ATP-500-Turnier in Wien gegen Andrey Rublev widerfahren.


Dessen Gegner Francisco Cerundolo hatte vor dem Turnier gerade einmal zwei (!) Hartplatz-Partien auf der ATP Tour bestritten – und beide verloren. In Florida platzt nun aber der Knoten: Zunächst bezwang er Tallon Griekspoor, dann profitierte er von Reilly Opelkas Aufgabe, ehe er Gael Monfils und Frances Tiafoe, immerhin die Nummern 24 und 31 der Welt, überzeugend bezwang. Dank Sinners Aufgabe steht er nun bei seinem ersten Masters-Turnier prompt im Halbfinale – eine unglaubliche Geschichte.

Kurzes Vergnügen
Zum Spiel: Beim Stand von 1:2 und 40:0 für Sinner bekamen die wenigen Zuschauer in der Hard Rock Arena den ersten Eindruck, dass etwas nicht stimmte. Plötzlich bewegte sich Sinner kaum, spielte kurz und schlug langsam auf. Nachdem Cerundolo auf 4:1 davonzog, folgte der Schock: Der Weltranglisten-11. war zur Aufgabe gezwungen. Er schüttelte Cerundolo die Hand und verließ unverrichteter Dinge den Platz. Einzelne Buhrufe begleiteten Sinners Abgang.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH