T Tennis

Alexander Weis schied als letzter Südtiroler im Viertelfinale aus.

Die Finalisten in Bozen stehen fest

Beim ITF-Turnier in Bozen stehen die beiden Finalisten fest. Um den Titel des 25.000 Dollar dotierten Sandplatzturnier kommt es zu einem Italienisch-Amerikanischen Duell.

Nachdem die Südtiroler Hoffnung Alexander Weis im Viertelfinale seines Heimturniers ausgeschieden war, war für seinen Bezwinger Stefano Napolitano im Halbfinale Endstation. Die ehemalige Nummer 152 der Welt unterlag gegen Francesco Forti klar nach 1:19 Stunden Spielzeit in zwei Sätzen mit 3:6 und 2:6. Der 23-jährige Italiener Forti spielte bislang ein tadelloses Turnier auf der Bozner Asche. Nur im Achtelfinale musste er gegen den Russen Ivan Gakhov einen Satz abgeben.


Dass die Nummer 425 der ATP-Weltrangliste super in Form ist, zeigte Francesco Forti auch im Doppel. An der Seite von Filippo Romano triumphierte er am Freitag im Doppelfinal gegen die italienische Paarung Andrea Picchione und Federico Bertuccioli mit 7:6 (7:4) und 6:3.

Spannendes Finale wird erwartet
Im Finale vom Samstag will er auch im Einzel den Titel holen. Dort wartet auf ihm der US-Amerikaner Christian Langmo, der im zweiten Halbfinale den 20-jährigen Italiener Luca Potenza mit 6:3 und 6:4 ausschaltete. Der Italiener Forti geht als leichter Favorit in das Finale: 2022 hat er bereits einen Titel gewonnen und hat besonders auf Sand eine starke Bilanz vorzuweisen (17 Siege gegenüber 10 Niederlagen). Das Finale geht am Samstag um 10 Uhr über die Bühne.

Schlagwörter: ITF Bozen Francesco Forti

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH