T Tennis

Jubelte über einen hart erkämpften Sieg: Carlos Alcaraz. © APA/afp / CHRISTOPHE ARCHAMBAULT

Djokovic ohne Satzverlust, Zverev und Alcaraz am Rande des Aus

Titelverteidiger Novak Djokovic liegt bei den French Open auf Kurs. Seine Konkurrenten Alexander Zverev und Carlos Alcaraz kamen nur mit sehr viel Mühe weiter.

Der Weltranglisten-Erste Djokovic blieb am Mittwoch auch im zweiten Einsatz ohne Satzverlust, er schlug den von seinem Ex-Coach Marian Vajda betreuten Slowaken Alex Molcan mit 6:2,6:3,7:6(4). Bedeutend mehr Mühe hatte Alexander Zverev. Der als Nummer drei gesetzte Deutsche machte gegen den Argentinier Sebastian Baez einen Zweisatzrückstand wett und wehrte einen Matchball ab, ehe er sich 2:6,4:6,6:1,6:2,7:5 behauptete.


Mit Carlos Alcaraz hatte auch ein engerer Kandidat auf den Titel zu kämpfen. Der 19-jährige Spanier lag gegen seinen 15 Jahre älteren Landsmann Albert Ramos-Vinolas mit zwei 1:2-Sätzen zurück, wehrte im vierten Durchgang einen Matchball ab, siegte aber am Ende nach 4:34 Stunden Spielzeit mit 6:1,6:7(7),5:7,7:6(2),6:4. Im fünften Satz machte Alcaraz ein 0:3 wett. Der Sieger von Barcelona und Madrid ist nun zwölf Spiele ungeschlagen. „Ich bin jetzt müde, aber ich denke, das war ein großer Kampf gegen einen großartigen Gegner“, meinte Alcaraz.

Alexander Zverev wandelte am Rande des Aus. © APA/afp / ANNE-CHRISTINE POUJOULAT

Der bolivianische Thiem-Bezwinger Hugo Dellien wurde vom Russen Karen Chatschanow in vier Sätzen in die Schranken gewiesen. Über fünf Sätze musste Gilles Simon gehen, für den Franzosen war das 6:4,6:4,4:6,1:6,6:4 über Pablo Carreno-Busta ein großer Erfolg. Der ehemalige Weltranglisten-Sechste ist nur noch 158. und hatte sich entschieden, in Paris sein letztes Major zu spielen.
Raducanu schon ausgeschieden
Mit der Griechin Maria Sakkari scheiterte am vierten Tag von Roland Garros bereits die fünfte Top-10-Spielerin. Die letztjährige Halbfinalistin verlor gegen Karolina Muchova 6:7(5),6:7(4). US-Open-Siegerin Emma Raducanu läuft seit ihrem Triumph im September in New York auf Grand-Slam-Ebene weiter den großen Erfolgen hinterher. Wie im Jänner bei den Australian Open schied die Britin auch bei den French Open bereits in der 2. Runde aus, gegen die Weißrussin Aljaksandra Sasnowitsch kassierte sie eine 6:3,1:6,1:6-Niederlage.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH