T Tennis

Der Spanier war nicht zu schlagen. © ANSA / ERIK S. LESSER

Ein 18-Jähriger jubelt in Miami

Der Spanier Carlos Alcaraz hat überraschend die Miami Open der Tennis-Profis gewonnen.

Der 18-Jährige besiegte am Sonntag im Finale den an Nummer 6 gesetzten Norweger Casper Ruud mit 7:5 und 6:4 und feierte seinen ersten Sieg bei einem Masters-1000-Turnier und seinen insgesamt dritten Turniersieg auf der ATP-Tour.


Alcaraz hatte im Halbfinale des mit rund 8,6 Millionen US-Dollar dotierten Hartplatz-Turniers in Florida bereits Vorjahressieger Hubert Hurkacz aus Polen ausgeschaltet. Ruud fand insbesondere im zweiten Satz zu selten Mittel gegen das druckvolle Spiel der Nummer 16 der Weltrangliste.

Der 23-jährige Ruud verpasst in seinem ebenfalls ersten 1000er-Endspiel seinen siebenten ATP-Titel. In der Weltrangliste wird der Skandinavier am Montag als Siebenter dennoch ein persönliches Karrierehoch erreichen.

Schlagwörter: Tennis ATP Miami

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH