T Tennis

Jannik SInner ist ausgeschieden. © APA/afp / BRENTON EDWARDS

Endstation Viertelfinale: Sinner ist raus

Das 1. Turnier im neuen Jahr endete für Jannik Sinner im Viertelfinale. Der junge Südtiroler musste sich dem US-Amerikaner Sebastian Korda geschlagen geben. Dabei hatte Sinner aber auch mit einer Hüftverletzung zu kämpfen und spielte das Spiel unter Schmerzen zu Ende.

Eigentlich war Sinner (ATP 15) im ATP-250-Turnier im australischen Adelaide am Freitag gegen Sebastian Korda (ATP 33) der Favorit. Aber es kam anders: Der 21-jährige Südtiroler musste sich dem 22-jährigen US-Amerikaner schlussendlich nach 1:22 Stunden Spielzeit in 2 Sätzen mit 5:7 und 1:6 geschlagen geben.


Das Spiel begann alles andere als gut für Sinner: Gleich im ersten Satz kassierte er ein Break zu Null. Im 4. Game konnte der Sextner mit einem Break ausgleichen. Der Knackpunkt im 1. Satz sollte schließlich das 10. Game sein, wo Sinner beim Stand von 5:4 gleich 3 Break- und Sätzbälle vergab. Korda hingegen gelang das Break zum 6:5, anschließend machte er bei eigenem Aufschlag mit Zu-Null-Game alles klar.


Korda war nicht zu schlagen. © APA/afp / BRENTON EDWARDS



Dabei hatte Sinner auch mit einer Hüftverletzung zu kämpfen: In der Pause des 1. Satzes bat er den Physiotherapeuten um Hilfe. Die linke Hüfte des Sextners wurde behandelt. Sinner blieb teils humpelnd auf dem Platz und nahm den 2. Satz in Angriff.

Südtirols Tennis-Ass tat sich nun sichtlich noch schwerer, im 2. Satz ging Korda prompt bei Sinner-Aufschlag in Führung: Der US-Amerikaner verwandelte dabei den 3. Breakball in diesem Game und den 4. von 7 insgesamt. Anschließend brachten beide ihre Aufschlagspiel durch, im 5. Game setzte es das nächste Break, Korda zog auf 4:1 davon. Sinner konnte sich nicht mehr zurückmelden. Im 7. Game verwandelte Korda schließlich auch mit einem neuerlichen Break den 1. Matchball. Während der Amerikaner insgesamt immerhin 5 von 9 Breakbällen verwandeln konnte, konnte Sinner nur einen von 4 verwerten: wobei sich der junge Südtiroler im 2. Satz gar keine Breakchance erarbeitete.

Erneute Verletzungssorgen?

Unmittelbar nach dem Match gab Sinner aufgrund seiner Hüftprobleme dann auch seinen Rückzug aus dem Doppel – wo er mit Lorenzo Sonego angetreten wäre – bekannt. Es wird erwartet, dass der Pusterer auch auf die Kooyong Classic, ein Einladungs-Turnier welches nächste Woche in Melbourne stattfindet, verzichten wird.

Um das Ausmaß der Verletzung – die ihn zumindest nicht daran hinderte, gegen Korda weiterzuspielen – festzustellen, wird sich Sinner weiteren Tests unterziehen. In den nächsten Tagen dürfte sich dann zeigen, ob er für die Australian Open fit ist. Das erste Grand-Slam-Turnier steht ab dem 16. Jänner dieses Jahres auf dem Programm.

Schlagwörter: Tennis ATP Jannik Sinner

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2023 First Avenue GmbH