T Tennis

Hinter den US Open steht ein dickes Fragezeichen. © APA/afp / TIMOTHY A. CLARY

Entscheidung über US Open steht bevor

Die Entscheidung, ob die US Open der Tennisprofis in diesem Jahr trotz der Corona-Krise stattfinden, steht kurz bevor.

Am Mittwoch will die ATP die Spieler in einem virtuellen Meeting über den aktuellen Stand der Dinge informieren. Dabei soll auch ein Verantwortlicher der US Open zugeschaltet werden. Das Event in New York ist vom 31. August bis 13. September geplant. Bislang haben die Organisatoren des Grand-Slam-Turniers in Flushing Meadows eine Entscheidung für den Beginn der kommenden Woche angekündigt. Die weltweite Tennis-Tour ist derzeit bis zum 31. Juli ausgesetzt.


Nachdem es lange Zeit danach aussah, als sei eine Austragung im von der Coronavirus-Pandemie ganz besonders schwer getroffenen New York ausgeschlossen, gibt es nun Anzeichen, dass das Turnier doch stattfinden soll.

Stars kritisieren Vorschriften
Zuletzt waren Pläne durchgesickert, dass der US-Tennisverband USTA vor den US Open auch das Masters-Event von Cincinnati in New York austragen will – quasi als Probelauf für die US Open. Die Spielerinnen und Spieler sollen für insgesamt vier Wochen in Flughafenhotels untergebracht sein und keinen Zugang nach Manhattan haben. Zudem soll jeder Profi nur einen Trainer oder Betreuer mit auf die Anlage nehmen dürfen.Der Weltranglisten-Erste Novak Djokovic hatte diese Pläne heftig kritisiert. Auch Titelverteidiger Rafael Nadal aus Spanien sieht die Ideen kritisch.

Autor: dpa

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210