T Tennis

Bei Fabio Fognini lagen die Nerven wiedermal blank. © APA/afp / VALERY HACHE

Fognini nach nächstem Ausraster: „Bin kein braver Junge, aber...“

Fabio Fognini hat sich wieder einmal nicht im Zaum gehabt und ist beim ATP-Turnier in Barcelona im Spiel gegen Zapata Miralles disqualifiziert worden. Schuldbekenntnis gibt es allerdings keines.

Der als Nummer 9 gesetzte Routinier aus Ligurien fluchte am Mittwoch nach einem Fußfehler, und der Linienrichter berichtete dies dem Stuhl-Referee. Da Fognini schon zuvor wegen Ballwegschlagens eine Verwarnung erhalten hatte, musste er beim Stand von 0:6, 4:4 vom Platz. Fognini zerbrach daraufhin sein Racket und stürmte vom Platz. „Ich habe ihm nichts gesagt“, schäumte er. Später sagte er: „Ich behaupte nicht, ich sein ein braver Junge. Ich habe mich oft daneben benommen, dieses mal war ich aber völlig ruhig – und das, obwohl ich beileibe nicht mein bestes Tennis gespielt habe.“


Der 33-jährige Fognini hat in Sachen Ausraster eine längere Vorgeschichte auf der Tour. So hatte er nach einem lautstarken Zwischenfall bei den US Open 2017 eine Strafe in Höhe von 96.000 US-Dollar sowie eine provisorische Sperre für zwei Grand-Slam-Turniere ausgefasst. Fognini ist aktuell Nummer 27 im ATP-Ranking, 2019 stand er auch schon auf Position neun.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210