T Tennis

Jannik Sinner bot auch diesmal phasenweise großes Tennis. © ATP Tour

Großer Kampf, großes Tennis: Sinner bezwingt Khachanov

Nach großem Kampf und einem überaus spannenden Match hat Jannik Sinner am Sonntag in der 3. Runde des Masters-1000-Turniers in Miami den Russen Karen Khachanov bezwungen.

Über weite Strecken der Partie wurde es das wie erwartet spannende und ausgeglichene Match zwischen dem Weltranglisten-31. Sinner und Karen Khachanov, aktuell auf Rang 22. Jubeln konnte am Ende Sinner. Nach 2:52 Stunden Spielzeit und 3 Sätzen entschied der 19-Jährige aus Sexten die Begegnung mit 4:6, 7:6 (7:2) und 6:4 sich.


Sinner musste gleich im ersten Spiel des ersten Satzes einen Breakball Khachanovs abwehren und ging in Führung. Im zweiten Game ließ der 19-Jährige schließlich selbst 7 Breakchancen liegen. Dann jedoch verwertete er seine achte Breakchance zur 2:0-Führung – alleine dieses Spiel dauerte sage und schreibe rund 18 Minuten.

Im 3. Spiel musste Sinner das Break hinnehmen, anschließend konnte der 24-jährige Khachanov ausgleichen. Ein weiteres verlorenes Aufschlagspiel Sinners brachte schließlich den Russen in Führung, der kurz darauf seinen Aufschlag wiederum abgeben musste.

Die beiden Kontrahenten boten Tennis auf hohem Niveau, der Knackpunkt im ersten Satz war schließlich beim Stand von 4:4, als Sinner erneut ein Break hinnehmen musste. Anschließend agierte Khachanov souverän und verwandelte auch gleich den ersten Satzball. Detail am Rande: Gleichzeitig sorgte er damit auch für das erste Game ohne Punktverlust in diesem Match.

Sinner trumpft im Tiebreak auf
Der zweite Satz blieb bis zum Schluss spannend: Sinner ging in Führung, musste dabei jedoch erneut einen Breakball abwehren. Khachanov glich ohne Punktverlust aus, Sinner ging wiederum in Führung. Beide Rivalen brachten ihr Aufschlagspiel weiterhin durch. Während sich Sinner im ersten Satz 12 Breakchancen erarbeitet hatte, blieb ihm ein Breakball im zweiten Satz verwehrt.

Es kam wie es kommen musste: Satz 2 ging ins Tiebreak. Und hier trumpfte Sinner auf und zeigte sein bestes Tennis. Beim Stand von 1:1 verlor Khachanovs sein Aufschlagspiel. Der junge Sextner hingegen brachte seinen Aufschlag danach beide Male durch.

Beim Stand von 4:2 nahm Sinner dem Russen schließlich erneut den Aufschlag ab. Der 5:2-Führung folgte das 6:2 und schließlich ein sicher verwandelter Satzball.
Sinner verwandelt ersten Matchball
Der 3. Satz bot lange Zeit ein ähnliches Bild: Die beiden Kontrahenten zeigten starkes Tennis und brachten ihre Aufschläge durch. Auch im dritten Satz blieb Sinner lange ohne Breakchance. Bis zum 9. Spiel: Nach starken Ballwechseln konnte der Pusterer dem Russen den Aufschlag abnehmen.

Im folgenden Game – es sollte schlussendlich das letzte sein in diesem Match – trumpfte Sinner weiter auf, ging 30:0 in Führung . Khachanov kam nochmals heran und glich zum 30:30 aus. Anschließend war es wiederum Sinner, der bei eigenem Aufschlag in Führung ging und sich den Matchball holte. Hierbei behielt der junge Sextner die Nerven und entschied das Spiel schlussendlich für sich.
Achtelfinale und Top 30
Damit stand nach fast 3 Stunden Spielzeit fest: Jannik Sinner steht im Achtelfinale des ATP-Turniers. Dort trifft er am Dienstag auf den Gewinner der Partie zwischen dem Finnen Emil Ruusuvuori (ATP 83) und dem Schweden Mikael Ymer (ATP 95). Gegen den Finnen führt Sinner im Head-to-head mit 1:0, gegen den Schweden weist er eine ausgeglichene Bilanz von 1:1 auf.

Mit den 90 gewonnenen ATP-Punkten schafft Sinner auch den Einzug in die Top 30 der Weltrangliste. Im Live-Ranking wird der Pusterer momentan auf Platz 28 geführt.

Autor: am

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210